PS-Probleme

04. September 2018 15:09; Akt: 04.09.2018 15:15 Print

Red Bull denkt über den Formel-1-Rückzug nach

Findet die Formel 1 bald ohne einem Team aus Österreich statt? Red-Bull-Sportchef Helmut Marko spricht über die Zukunft. Die lautet: Erfolg oder Aus.

Bildstrecke im Grossformat »
Vollgas in der Formel 1! "Heute" hat die Übersicht über alle Teams und Piloten der PS-Königsklasse in der Saison 2018. Durchklicken! Die "Silberpfeile" wollen zum fünften Mal in Serie den Konstrukteurs-Titel. Auch Weltmeister will seinen Titel verteidigen. : Mehr als nur ein Edelhelfer? Wann beenden die Italiener die Durststrecke? Der letzte Kontrukteurs-Titel gelang 2008. fährt seit 2013 dem WM-Titel hinterher. Der "Iceman" gibt an der Seite des Deutschen für Ferrari Gas. Der Austro-Rennstall hofft, wieder mit Mercedes und Ferrari mithalten zu können. Gelingt der erste Titel im "Bullen"-Cockpit? gilt als das größte Talent im PS-Zirkus. ist wieder mit dem österreichischen Hauptsponsor BWT unterwegs. Das Fahrerteam in Rosa ist unverändert: ... ... und sitzen hinter dem Steuer. Zurück zu den glorreichen Zeiten? Der neunfache Konstrukteurs-Champion feierte zuletzt 1997 den Gesamtsieg. Millionärs-Sohn soll für Erfolge sorgen. Auch bringt Sponsor-Millionen mit. Der Russe feiert sein Formel-1-Debüt. Die Franzosen statten Red Bull und Honda mit Motoren aus und betreiben ihr eigenes Team. geht für die Franzosen an den Start ... ... ebenso der Deutsche . Das zweite Red-Bull-Team wagt den Wechsel zu Motor-Hersteller Honda. Ob es besser läuft als zuletzt für McLaren? Mit gibt ein Neuseeländer in der Formel-1-Gas. feierte 2017 sein Formel-1-Debüt und will regelmäßig punkten. Das US-Team geht in die dritte Formel-1-Saison. stand in seiner Debüt-Saison 2014 gleich im ersten Rennen als Zweiter am Stockerl. Gelingt ihm heuer eine ähnliche Leistung? hält bei zwei zweiten Plätzen und acht Mal Rang drei. Mit Honda tief in der Krise, jetzt soll mit Renault der Neustart gelingen. Ikone will es mit den Briten nochmals versuchen. wartet auf seine Stockerl-Premiere. Die Schweizer haben mit Alfa Romeo einen Formel-1-Rückkehrer als Motor-Partner. bestreitet seine vierte Saison für Sauber. geht zum ersten Mal in der Formel 1 an den Start.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Red Bull hat schon öfter mit einem Formel-1-Ausstieg geliebäugelt. Nun gibt es offenbar einen konkreten Zeitpunkt, wann der Rückzug tatsächlich stattfinden könnte. Motorsportchef Helmut Marko bricht die Überlegungen auf eine einfache Formel herunter: Entweder die "Bullen" können mit einem neuen Motorpartner wieder um den Titel mitfahren, oder die Ampel wird auf Rot geschaltet.

Rückzug 2021?

Konkret meint Marko in den "Salzburger Nachrichten": "Wir sind froh, mit Honda einen tollen Partner für die nächsten Jahre zu haben. Sollte diese Zusammenarbeit aber warum auch immer nicht wie erwartet funktionieren, bliebe Red Bull nur der Ausstieg aus der Formel 1." Der würde 2021 konkret werden, denn Mercedes und Ferrari wollen Red Bull keine Motoren liefern, von Renault hat man sich gerade erst getrennt und Honda ist der neue Partner. Weitere Hersteller? Fehlanzeige.

Honda zweifelte

Dennoch hofft Marko, dass Red Bull noch länger in der Formel 1 bleibt. "Die Partnerschaft mit Honda läuft bisher für Toro Rosso sehr gut und wird auch mit Red Bull Racing funktionieren", ist er überzeugt. Allerdings war viel Überzeugungsarbeit nötig, um die Japaner überhaupt in der Formel 1 zu halten. "Honda war nach dem Desaster mit McLaren und Fernando Alonsos ständiger Kritik ganz knapp davor, sich Ende 2017 aus der Formel 1 wieder zurückzuziehen. Wir mussten die Japaner in einigen Gesprächen überzeugen, mit uns neu anzufangen."


Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Braverman am 04.09.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gleicher Artikel

    jedes Jahr um dieselbe Zeit....klassischer Lückenfüller...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tim Braverman am 04.09.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gleicher Artikel

    jedes Jahr um dieselbe Zeit....klassischer Lückenfüller...

    • leopold am 04.09.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim Braverman

      der Ausstieg wäre das Beste ist ohnehin schon sehr fad geworden immer das dasselbe vorne Mercedes und Ferrari und dann nicht was sagte Lauda einmal kreisfahren

    einklappen einklappen