Klare Ansage

03. Dezember 2017 10:43; Akt: 03.12.2017 11:00 Print

So denkt Lauda über ein mögliches TV-Comeback

Der Live-Rücktritt von Niki Lauda als TV-Experte sorgte für einen Aufschrei unter Formel-1-Fans. Jetzt sprach er über eine mögliche Rückkehr ins Fernsehen.

Niki Lauda will sich künftig voll und ganz

Niki Lauda will sich künftig voll und ganz "seinem" Team Mercedes Racing widmen. (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Niki Lauda hat seine Entscheidung getroffen – und konsequent, wie er nun mal ist, führt künftig auch kein Weg dran vorbei. Der 68-Jährige will nie wieder als TV-Experte arbeiten. "Ja, da bin ich mir ganz sicher. Eine Rückkehr kann ich mir nicht vorstellen", erklärte er im Interview mit der "Bild am Sonntag".

Nach 21 Jahren als Experte bei RTL beendete der Wiener seine Karriere als TV-Fachmann im Rahmen des Saisonfinales live auf Sendung. Eine spontane Entscheidung? Durchaus! "Diesen Schritt habe ich mir gut überlegt und die endgültige Entscheidung, dies am Sonntag zu verkünden, fiel in der Nacht zuvor, also relativ spontan", gibt Lauda einen Einblick in seine Gedanken.

Er will sich künftig voll und ganz auf seine Rolle als Team-Aufsichtsratchef bei Mercedes Racing konzentrieren. Alle Welt fragt sich jetzt, wer ihm nun bei RTL nachfolgen wird – nur Lauda selbst nicht. "Das ist mir eigentlich egal", lautet sein trockener Kommentar.

(red.)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gebührenzahler am 03.12.2017 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Rücktritt vom Rücktritt - Bitttte

    Nein bitte nicht! Es war jetzt doch gut mit dem Rücktritt. Jetzt noch den Lugner aus den Medien nehmen und der gemeine Gebührenzahler hat wieder einen vernünftigen Ruhepuls.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gebührenzahler am 03.12.2017 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Rücktritt vom Rücktritt - Bitttte

    Nein bitte nicht! Es war jetzt doch gut mit dem Rücktritt. Jetzt noch den Lugner aus den Medien nehmen und der gemeine Gebührenzahler hat wieder einen vernünftigen Ruhepuls.