In Thessaloniki

Comeback des "Hass-Griechen" bei Rapid?

Rapid Wien

Der "Hass-Grieche" erlangte beim Platzsturm im Spiel gegen die Austria traurige Berühmtheit

Mehr Fakten
Rapid Wien

Der "Hass-Grieche" erlangte beim Platzsturm im Spiel gegen die Austria traurige Berühmtheit

Da ist Zündstoff drin! Während die Hütteldorfer nach dem 2:0 in Salzburg von der Tabellenspitze lachen, braut sich in Fan-Kreisen Ungemach zusammen. Grund: Griechische Hooligans, die bereits beim Platzsturm in Wien dabei waren, wollen Rapids Europacup-Gastspiel bei PAOK Saloniki als Bühne missbrauchen.

Die "Ultras", harter Kern der Rapid-Fans, pflegen seit Jahren eine Freundschaft mit "Gate 13". Hinter diesem Namen verstecken sich humorlose Anhänger von Panathinaikos Athen. Einer von ihnen: der "Hass-Grieche"! Der dickbäuchige, schwer tätowierte Glatzkopf ist in Österreich kein Unbekannter. Er wurde zur Symbolfigur des Derby-Platzsturms vom 22. Mai 2011. Am 23. August könnte er ein Comeback im Fan-Sektor Rapids feiern.

"Gate 13" kündigte in Foren an, die Hütteldorfer beim Spiel in Saloniki zu unterstützen. Ärger ist vorprogrammiert! Denn die radikalen PAOK-Fans sind mit Partizan Belgrad verbandelt. Von den Serben haben sich im Gegenzug ebenfalls Chaoten angesagt. 

Noch weiter reist Terrence Boyd. Der Stürmer kickt morgen mit dem US-Team in Mexiko –  Rückkehr am Freitag.
 
Ergebnis-Alarm aufs Handy: jetzt Sport-App downloaden!

Leser-Upload

Ihre Meinung