Fußball

Ist Constantini ein "Trainer-Häferl“?

Als Constantini gereizt den Saal verließ, tuschelten Zsak und Tormann-Coach Franz Wohlfahrt über den kritischen Fragesteller. Worte wie "fett“, "der mit dem Kapperl“ und "Trottel“ fielen. Brisant: Die Mikrofone liefen noch – laola1.at hielt die skurrile Szene fest.

Kurz zuvor sorgte der Teamchef persönlich für Verwunderung. Weniger mit seinem Kader, in dem er den in Topform spielenden Mainz-Legionär Andi Ivanschitz erneut ignorierte ("Ich fahre meine Linie“). Vielmehr merkte man Constantini den Gegenwind der letzten Tage an. Über Marko Arnautovic, der auf Abruf dabei ist, meint er: "Er hat mich angerufen. Mal sehen, ob er hält, was er verspricht.“

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
johann.geist@noel.gv.at Newcomer (2)

Antworten Link Melden 0 am 25.08.2011 11:03

Ich möchte gerne wissen wer sich gerne in seine Arbeit einmischen läßt.
Constantini ist ein profunder und ausgezeichneter Trainer und die Öffentlichkeit braucht ihm sicher nicht Vorschläge machen wie das Nationalteam zusammengesetzt sein soll. Und die, die es besser wissen sind wirklich nur Fette und Trottel. Aber Constantini soll sich trösten es gibt halt mehr blöde als gscheite. In jeder Beziehung.

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)