Fußball

Niederlage für Austria, Torflaute bei Rapid

Gorgon brachte die Hausherren der Austria in Front (26.), Hosiner (40., 52., 64.) und Toth (93.) besiegelten aber die Veilchen-Niederlage. "Das ist extrem schade. Wir haben sehr viel Pech gehabt", ärgerte sich Coach Karl Daxbacher. Zunächst hatten die Violetten das Spiel im Griff. Nach der Führung durch Gorgon traf Jun erneut ins Admira-Tor (31.), doch sein regulärer Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben.

Dann der große Auftritt von Admira-Talent Philipp Hosiner: Mit drei Toren in 24 Minuten leitete er im Alleingang die Wende für die Admira ein.Zwar schöpften die Gastgeber nach dem Anschlusstreffer durch Junuzovic Hoffnung (80.), Toth fixierte aber den 2:4-Endstand (93.). Bitter für die Austria: Weil Salzburg und Rapid 1:1 spielten, wäre Platz eins möglich gewesen – so lacht aber die Admira über Rang zwei. "Riesen- Lob an mein Team.Wir heben aber trotzdem nicht ab", verspricht Coach Didi Kühbauer.

0:0 bei Rapid gegen Salzburg
Viele Chancen, keine Tore! Rapid trotzte Salzburg in der sechsten Runde ein Remis ab, wartet aber seit 360 Minuten auf einen Bundesliga-Treffer. "Im Moment fehlt uns in einigen Situationen das Glück. Das Blatt wird sich wieder wenden", hat Kapitän Steffen Hofmann den Glauben an eine Trendwende noch nicht aufgegeben. Das Problem: Selbst aus drückender Überlegenheit und zehn Eckbällen in den ersten 45 Minuten konnten die Hütteldorfer in Salzburg kein Kapital schlagen.

Salihi (3., 6.), Hofmann (10.) und Alar (13.) vergaben gleich zu Beginn Topchancen, Schrammel (83.) scheiterte an Gustafsson. Auf Seiten der Hausherren feierte Stefan Maierhofer ein farbloses Debüt. "Ich glaube, es war dennoch eine ordentliche Leistung", so der Ex-Rapidler. Bitter für Salzburg: Der Brasilianer Alan schied mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss aus.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)