Fußball

Rassiges Remis: Rapid vergeigt Derbysieg!

13.400 Fans, davon 2000 aus Hütteldorf sorgen im seit Mittwoch restlos ausverkauften Horr-Stadion für eine ausgezeichnete Derby-Kulisse. Während bei Rapid Heikkinen fehlt und Trainer Peter Pacult wie angekündigt die Doppel-Spitze Jelavic-Maierhofer aufs Feld schickt, muss Austria-Coach Karl Daxbacher auf Okotie verzichten. Er wurde, wie befürchtet, nicht fit, das Knie schmerzt weiter. Um den violetten Einser-Stürmer ranken sich auch 24 Stunden vor Transferschluss am Montagabend weiterhin Wechsel-Gerüchte. Der AS Rom ist am 22-Jährigen dran, hat ein Angebot vorgelegt.

Hattenberger: Jochbeinbruch!
Das erste Mal schreien die Austria-Fans in Minute 18 laut auf. Hofmann-"Bewacher" Hattenberger stößt mit Katzer und Drazan zusammen und muss auf der Bahre vom Feld getragen werden. Die erste Diagnose: Jochbeinbruch! Der Tiroler Pechvogel fällt vier bis sechs Wochen aus.

Rapid gehört die erste Hälfte
Rapid scheint die Europacup-Strapazen vom Donnerstag besser verkraftet haben. Die Grün-Weißen wirken von Beginn weg spritziger als die Austria. Echte Großchancen gibt es vorerst aber nicht. Lange ist es kein starkes 290. Derby. Viel Stückwerk und einige versteckte kleine Fouls prägen die Partie. Immer wieder liegen Spieler auf beiden Seiten am Boden. Schiedsrichter Plautz lässt zumeist weiterspielen.

Die Hausherren aus Favoriten vermissen Okotie und Mittelfeld-Turbo Junuzovic, haben ihre beste Möglichkeit nach neun Minuten. Diabang ist schneller als Soma. Der Rapid-Verteidiger spielt als letzter Mann Ball und Gegner. Plautz lässt weiterspielen. Diabang wäre alleine auf Rapid-Goalie Payer zugelaufen. Auf der Gegenseite trifft ebenfalls Soma per Kopf. Der Treffer wird zurecht wegen Abseits nicht gezählt (15.).

Nach einer halben Stunde nimmt die Partie mehr Fahrt auf. Bak verliert ein Kopfball-Duell mit Maierhofer, der sich auch an Standfest locker vorbei dribbelt. "SM9" setzt den Ball aber knapp neben die Stange (33.). Einen Hofmann-Freistoß dreht FAK-Goalie Safar mit den Fingerspitzen über die Latte (39.). Kurz darauf rettet Safar nochmals in höchster Not gegen Maierhofer (41.).

Jun und Maierhofer treffen, Rapid vergibt den Sieg
Rapid hätte zur Pause führen müssen. Das erste Tor im Stadtduell macht aber die Austria. Zum Start einer hochklassigen zweiten Spielhälfte. Als das Spielfeld von bengalischen Feuern beider Fangruppen eingenebelt ist, findet Standfest mit einer Flanke Jun und der Tscheche schiesst flach ins linke Eck zum 1:0 ein (46.). Rapid steckt nicht auf, hadert aber weiter mit der eigenen Chancenauswertung. Zuerst hält Payer noch einen Vorisek-Schuss aus spitzem Winkel (54.). Dann hat Hofmann Pech. Der Rapid-Regisseur zieht ab, der Ball springt aber per Lattenpendler deutlich vor der Torlinie auf (56.).

Die Hütteldorfer haben weitere Topchancen durch Jelavic und Kulovits. Mehr als zum 1:1 reicht es nicht, obwohl von der Anzahl der Möglichkeiten her der Auswärts-Derbysieg locker drinnen war. Nach einer Flanke des eingewechselten Trimmel köpfelt Maierhofer den Ausgleich. Standfest und Ortlechner sehen dabei ganz schlecht aus.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)