Vor dem Match Fußball

ÖFB-Team bangt um Scharner und Hosiner

Philipp Hosiner Paul Scharner

Hosiner und Scharner werden in Kasachstan wohl nur Zuschauer sein

Philipp Hosiner Paul Scharner

Hosiner und Scharner werden in Kasachstan wohl nur Zuschauer sein

Nach dem 4:1 gegen Aserbaidschan sollen am Dienstag (18.00 Uhr) auch drei Punkte gegen Kasachstan eingefahren werden. Doch das ÖFB-Team unter Interims-Teamchef Willi Ruttensteiner bangt um zwei seiner Spieler. Der Einsatz von Paul Scharner und Neuzugang Philipp Hosiner ist fraglich.

Scharner und Hosiner konnten beide nicht am Abschlusstraining in der Astana Arena teilnehmen. Während Scharner mit Knieproblemen kämpft, zeigen sich bei Ruttensteiner Sorgenfalten. "Wenn auch der zweite Sechser ausfällt, müssten wir die Mannschaft gewaltig verändern", erklärte der Teamchef in Anspielung auf den gesperrten Julian Baumgartlinger.

Dem nicht genug, wird wohl auch Admira-Stürmer Hosiner nicht am Platz zu sehen sein. Hosiner laboriert an einer Muskelverhärtung im Oberschenkel und absolvierte die Trainingseinheit deshalb gesondert von der Mannschaft. Ruttensteiner dürfte sich aber nicht so sehr um seinen Sturm, sondern um seine Verteidigung sorgen: Kulovits, Kavlak, Alaba und Junuzovic könnten beim Ausfall von Scharner auch defensive Aufgaben übernehmen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel