0:0 in Astana Fußball

Fehlpässe besiegelten die ÖFB-Nullnummer

Fehlpässe besiegelten die ÖFB-Nullnummer

Da half kein Diskutieren: Schiedsrichter Kaasik gab Jankos Tor nicht (© Reuters)

Janko
Da half kein Diskutieren: Schiedsrichter Kaasik gab Jankos Tor nicht
Österreich beendete das letzte Spiel in der EM-Qualifikation mit einem enttäuschenden 0:0. In Kasachstan war nicht mehr als ein Unentschieden drinnen, das sich die ÖFB-Elf großteils selbst zuzuschreiben hatte. Das Spiel war geprägt von Ideenlosigkeiten, Ungenauigkeiten und Fehlpässen der eigentlich überlegenen Österreicher.

Kasachstan gegen Österreich

Kasachstan gegen Österreich
Janko und Arnautovic im Kampf mit Mukhtarov
Kulovits ersetzte den gesperrten Baumgartlinger in der Startelf, ansonsten war es das selbe Team, das gegen Aserbaidschan mit 4:1 gesiegt hatte. Und die Österreicher machten von Anfang an Druck: Dag schoss den Ball bereits nach einer Minute das erste Mal auf das kasachische Tor, Alaba setzte in Minute 5 nach und verfehlte haarscharf den Pfosten.

+++ Der Live-Ticker vom Spiel zum Nachlesen +++

Doch schnell schlichen sich Fehler im Spiel der ÖFB-Elf ein, nach 15 Minuten schien die Mannschaft unkonzentriert. Pässe kamen beim Gegner an, im Sturm fehlten die Ideen, in der Verteidigung mangelte es an Konzentration. Die Kasachen witterten ihre Möglichkeiten und versuchten es immer öfter mit Kontern und über die Seiten. Vor allem Ostapenko sorgte für gefährliche und hektische Situationen im Strafraum.

Einige Chancen, keine Tore
Trotzdem blieben die Chancen bis zum Pausenpfiff auf österreichischer Seite. Danach ging es ähnlich weiter, wie die erste Hälfte begonnen hatte: Österreich mit starken Auftritten, doch auch mit unnötigen Fehlern. Eine Großchance erarbeitet Fuchs in der 47. Minute: Eine Flanke riss ab, der kasachische Torwart Sidelnikow musste den Ball über die Latte drehen. Auch der darauf folgende kasachische Konter ging nur knapp am Tor vorbei.

In der 55. Minute setzte Arnautovic das Leder ans Außennetz. In dieser Phase des Spiels wurden die Kasachen immer stärker - und gefährlicher. Grigin kam in der 59. Minute gleich zu zwei Chancen - wurde jedoch einmal geblockt und einmal mit einem Tackling gestoppt. Er war es auch, der wohl die beste Chance der Kasachen hatte: In der 73. Minute setzte er eine Flanke von Goorman an die latte.

Gegenwehr gebrochen
Damit war die Gegenwehr der Österreicher gebrochen, die ÖFB-Kicker waren praktisch nur mehr in der Verteidigung. Alles, was nach vorne ging, scheiterte an Fehlpässen. Auch die eingewechselten Spieler Junuzovic, Kavlak und Maierhofer konnten keine Ruhe in das Match bringen. Die Kasachen drängten dagegen auf den Siegestreffer, Grünwald musste kurz vor Schluss mit einer Glanzparade retten.

Diskussionswürdig war eine Szene im Finish des Spiels: Kavlak passte hoch vor das kasachische Tor, Keeper Sidelnikow wehrte den Ball ab. Dass Leder landet an der Brust von Janko, der es über die Linie ins Tor befördert und  jubelt. Doch Schiedsrichter Kaasik entscheid auf Abseits und gab den Treffer nicht. Österreich beendete damit die EM-Qualifikation mit drei Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen.

Kasachstan - Österreich 0:0
Astana, 22.000 Zuschauer, SR Kaasik
Gelb: Goorman, Ostapenko, Schmidtgal
Kasachstan: Sidelnikow - Goorman (79./Jewstignejew), Muchtarow, Roschkow, Kirow - Nurdauletow, Nurgalijew (46./Muschikow) - Ostapenko, Chairuline, Schmidtgal - Gridine
Österreich: Grünwald - Dag, Prödl, Dragovic, Fuchs - Alaba, Scharner, Kulovits (74./Kavlak), Ivanschitz (66./Junuzovic) - Arnautovic, Janko

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
franzjosef0815 Veteran (539)

Antworten Link Melden 0 am 12.10.2011 20:33

Sie schrieben heute in der HEUTE,
beim Spiel gegen Aserbaidschad hätten wir 2:0 gewonnen.
Es war aber 4:1 auswärts.

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)