Manchester United gedemütigt Fußball

Historische Niederlage für Sir Alex Ferguson

Abseits.at

Mario Balotelli

Was steckt hinter der Botschaft von Mario Balotelli?

Als am Sonntag Nachmittag das 299. Wiener Derby angepfiffen wurde, lag Manchester United gegen den Lokalrivalen Manchester City im Old Trafford bereits mit drei Toren zurück und hatte einen Spieler weniger auf dem Platz. Am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Sir Alex Ferguson sogar mit 6:1 geschlagen geben. Der Schotte sprach danach vom bittersten Tag seiner Karriere.

Beide Trainer vertrauten einem 4-4-1-1-System und überraschten ein wenig mit ihren Aufstellungen. Manchester-City-Trainer Roberto Mancini setzte auf Mario Balotelli, obwohl dieser in der Nacht zuvor mit Feuerwerksraketen beinahe sein eigenes Haus abfackelte. Der Stürmer bedankte sich für das großzügige Vertrauen seines Trainers und erzielte die ersten beiden Treffer der Partie.

Dass Manchester United nicht ins Spiel kam lag in erster Linie an Darren Fletcher und dem Brasilianer Anderson, die sich im zentralen Mittelfeld mit dem Spielaufbau schwer taten und für keine kreativen Momente sorgen konnten. Auch die überraschende Nominierung des Innenverteidigers Jonny Evans erwies sich als Fehlgriff, da er mit Balotelli bis zu seiner roten Karte in der 47. Minute überfordert war. Sir Alex Ferguson stand lange Zeit hinter dem Nordiren, wird in Zukunft jedoch wieder Phil Jones vertrauen, wenn Nemanja Vidic oder Rio Ferdinand ausfallen sollten.

Die Niederlage hätte nicht so hoch ausfallen müssen, wenn sich Manchester United mit ihr abgefunden hätte. Stattdessen wollte der 19-fache englische Meister auch mit einem Mann weniger die Partie noch umdrehen und wurde in den letzten Minuten eiskalt ausgekontert. Die Außenverteidiger agierten wie Flügelstürmer, wodurch es immer wieder zu Unterzahlsituationen in der Defensive von Manchester United kam. Drei späte Tore waren die Folge, sodass United eine historische Niederlage einstecken musste.

Eine genaue Analyse der Partie finden Sie auf Abseits.at. Erfahren Sie, welche Botschaft Doppeltorschütze Mario Balotelli nach seinem ersten Treffer den Medien und den Fans auf seinem T-Shirt unter seinem Trikot präsentierte und welche Lehren man aus dieser Partie ziehen muss

Stefan Karger (Abseits.at)


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel