Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

07.03.2012

Historische Messi-Show

Barcelona mit 7:1 im Viertelfinale

Leonel Messi (l) beim 1:0 gegen Bayer Leverkusen

Leonel Messi (l) beim 1:0 gegen Bayer Leverkusen (© EFE)

Lionel Messi hat am Mittwoch wieder einmal die Fußball-Welt verzaubert. Der Superstar das FC Barcelona führte Bayer Leverkusen im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League im Alleingang vor. Der Argentinier traf beim 7:1-Sieg in fünffacher Ausführung (25., 42., 49., 58., 84.). Das war vor ihm noch nie einem Spieler in der Königsklasse gelungen. Schon das Hinspiel hatte der Titelverteidiger mit 3:1 für sich entschieden. Für eine weitere Überraschung sorgte APOEL Nikosia, das Olympique Lyon rauswarf.

Barcelona gab sich nicht die Spur einer Blöße. Leverkusen kam nie wirklich gefährlich vor das Tor, dagegen durften sich die Katalanen auf ihren Weltfußballer verlassen. Messi ließ die Dinge einfach aussehen. Mit zwölf Saisontoren in der Champions League scheint ihm die Torjägerkrone bereits zum vierten Mal in Serie nicht mehr zu nehmen zu sein - ebenfalls ein Rekord.

Vierfach-Tor 2010
Vier Tore in einem Spiel hatte Messi selbst schon einmal erzielt - vor zwei Jahren im Viertelfinal-Rückspiel gegen Arsenal (4:1). Mit seinem fünften Treffer, einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, sicherte sich der 24-Jährige aber kurz vor Schluss einen weiteren Eintrag in den Geschichtsbüchern (84.). In 40 Pflichtspielen dieser Saison hält "La Pulga" bereits bei 46 Toren.

Den Trefferreigen eröffnete Messi nach einem langen Pass von Xavi, bei dem er richtig gestartet war und den Ball ins Tor schupfte (25.). Kurz vor der Pause legte der 1,69 m kleine Angreifer mit einem Schlenzer mit links ins lange Eck nach (42.). Nach Seitenwechsel versenkte Messi nach Vorarbeit von Cesc Fabregas einen weiteren Heber (49.). Dazu nahm er ein Geschenk der Leverkusen-Abwehr um Jungtorhüter Bernd Leno an, der einen Ball ausgelassen hatte (58.).

Cridtian Tello traf zwei Mal
Zum höchsten Barcelona-Sieg in der Champions League trug auch der eingewechselte Cristian Tello bei. Der 20-jährige Stürmer aus dem eigenen Nachwuchs traf in seinem ersten Spiel in der Königsklasse gleich zweimal (55., 62.). Der Ehrentreffer gelang erst in der Schlussphase Karim Bellarabi (90.).

Sieben Tore in einem Spiel hatte Barcelona in der Königsklasse noch nie erzielt. Mit 7:1 stellte der spanischen Meister, dessen erfolgreiche Titelverteidigung in der Liga bei zehn Punkten Rückstand auf den Erzrivalen Real Madrid immer unwahrscheinlicher wird, auch den höchsten Sieg aller Zeiten in der K.o.-Phase ein. Diesen teilt sich Barca nun mit Manchester United (2007 gegen AS Roma) und Bayern München (2009 gegen Sporting Lissabon).

Sensation auf Zypern
Bereits in der Gruppenphase sorgten die Mannen von der Insel für Überraschungen am laufenden Bande. Jetzt erwischte es mit Lyon den nächsten Top-Klub. Manduca erzielte bereits in der 9. Minute das 1:0 für die Zyprioten. Mit diesem Spielstand ging es in die Verlängerung und dann ins Elfmeterschießen, das APOEL mit 4:3 für sich entschied. Nikosia steht somit im Viertelfinale.

APA/Red.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Messi bleibt vorerst bis 2018 bei Barça

Vertrag vorzeitig verlängert

Messi bleibt vorerst bis 2018 bei Barça

Argentinische Medien melden:

Nachwuchs für den besten Kicker der Welt

Messi ist Barcelonas Rekordtorschütze

Mit Tripelpack gegen Granada

Messi ist Barcelonas Rekordtorschütze

Barca-Goalie patzte im Clasico

Real im Supercup jetzt Favorit

Barca-Goalie patzte im Clasico

Politiker fliegt aus Stadion

H.-P. Martin verpasst Halbfinale

Politiker fliegt aus Stadion

Nico Rosberg gewinnt Qualifying in Barcelona

Erste Startreihe für Mercedes

Nico Rosberg gewinnt Qualifying in Barcelona



TopHeute