Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Neue ÖVP-Gesichter | Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

22.05.2012

Deutsche Medien berichten

Foda sagt Austria ab und geht zu Lautern

Franco Foda

Foda soll bereits am Mittwoch als neuer FCK-Coach präsentiert werden (© APA)

Wie das Internetportal Sport1.de berichtet, hat sich Franco Foda mit dem 1. FC Kaiserslautern geeinigt. Der Wiener Austria soll der ehemalige Sturm-Trainer bereits abgesagt haben.

"Ich freue mich auf die Herausforderung FCK", erklärte Foda gegenüber dem Sportportal. Am Mittwoch soll der Deutsche bereits als neuer Coach des deutschen Zweitligisten präsentiert werden.

Mit den "Roten Teufeln", für die der 46-Jährige in seiner aktiven Karriere 90 Spiele bestritt, will ihm der sofortige Wiederaufstieg in die Bundesliga gelingen. Mit ihm nach Kaiserslautern wechselt auch sein Co-Trainer Thomas Kristl, der Sturm Graz nach Fodas Rauswurf interimistisch betreut hatte.

Der Wiener Austria soll Foda seine Entscheidung am Montag gegen Mitternacht mitgeteilt haben. Wenige Stunden zuvor hatten die "Veilchen" noch das Ende der Zusammenarbeit mit Ivica Vastic bekanntgegeben. Zudem verkündeten Generalmanager Thomas Parits und AG-Vorstand Markus Kraetschmer groß, wie gut die Gespräche mit Foda über eine Zusammenarbeit verlaufen und wie sehr er ihr Wunschkandidat sei (Heute.at berichtete).

News für Heute?


Verwandte Artikel

Bjelica: Mit Blitz-Deal zum Austria-Coach

In wenigen Stunden fixiert

Bjelica: Mit Blitz-Deal zum Austria-Coach

Applaus für Stöger beim ersten Training

Erster Arbeitstag in Köln

Applaus für Stöger beim ersten Training

Köln gewinnt Tauziehen um Peter Stöger

Meistercoach verlässt Austria

Köln gewinnt Tauziehen um Peter Stöger

Causa Stöger: Entscheidung fällt am Mittwoch

Köln: "Austria unehrenhaft"

Causa Stöger: Entscheidung fällt am Mittwoch

Trimmel fliegt bei 0:4-Debakel vom Platz

RB Leipzig Tabellenführer

Trimmel fliegt bei 0:4-Debakel vom Platz

Ex-Rapidler Drazan nach Erfurt verliehen

Kein Platz in Kaiserslautern

Ex-Rapidler Drazan nach Erfurt verliehen

Sturm bislang Transferkrösus der Bundesliga

Mehr Trainer- als Spielerwechsel

Sturm bislang Transferkrösus der Bundesliga



TopHeute