Zittersieg für Bullen Fußball

Okotie schoss Austria ab, zweiter Sieg für Rapid

Okotie schoss Austria ab, zweiter Sieg für Rapid

Ex-Austrianer Rubin Okotie erzielte gegen seinen früheren Klub das Goldtor (© GEORG HOCHMUTH (APA))

Goldtor von Rubin Okotie
Ex-Austrianer Rubin Okotie erzielte gegen seinen früheren Klub das Goldtor
Rapid blieb auch im zweiten Bundesliga-Spiel ohne Gegentreffer und feierte einen 1:0-Auswärtssieg in Wiener Neustadt. Sturm-Angreifer Rubin Okotie besiegelte mit seinem Goldtor die Heimniederlage seines Ex-Klubs Austria. Salzburg zitterte sich gegen Mattersburg nach 2:0-Führung zu einem knappen 3:2-Sieg.

Für Neo-Austria-Trainer Peter Stöger setzte es bei der Heimpremiere gegen Sturm die erste Niederlage. Die Austria tat in ihrer Heimarena mehr fürs Spiel, wurde aber ausgerechnet von einem Ex-"Veilchen" eiskalt erwischt. Die Partie vor 10.125 Zuschauern in der Generali Arena wurde von Ex-Austria-Stürmer Rubin Okotie entschieden, der 25-Jährige traf in der 25. Minute aus spitzem Winkel zum goldenen Tor für die Steirer.

Jürgen Säumel luchste mit einem sauberen Tackling Tomas Jun den Ball ab, Leonhard Kaufmann bediente mit einem Lochpass Okotie und dieser ließ zunächst Kapitän Manuel Ortlechner sowie dann Tormann Heinz Lindner mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck sehr schlecht aussehen (25.). Okotie verzichtete nach seinem Treffer gegen die Austria, für die er von 2001 bis 2010 spielte, demonstrativ auf einen Jubel.

Nach der Pause erhöhte die Austria die Schlagzahl und wurde zwingender. Austria-Angreifer Linz musste nach einer Stunde für Thomas Murg Platz machen. Der 17-Jährige hätte die Austrianer wenig später vor der Niederlage bewahren können bzw. müssen, denn Murg setzte einen Kopfball aus zwei Metern an die Latte (72.). Hauchdünn an seinem ersten Treffer im Oberhaus schrammte auch Sturms David Schloffer vorbei, der 22-Jährige schoss aus 18 Metern an die linke Stange (83.).

Sonnleitner nutzt Neustädter Sekundenschlaf
Die Hütteldorfer setzten sich am Samstag auswärts gegen den SC Wiener Neustadt dank eines Treffers von Sonnleitner (54.) mit 1:0 (0:0) durch. Im Gegensatz zum 4:0 gegen Wacker Innsbruck vor einer Woche vermochte Rapid diesmal nicht zu glänzen, dennoch stand der Erfolg der Grün-Weißen nie wirklich infrage.

Mario Sonnleitner jubelt
Rapid jubelt über den Treffer von Sonnleitner (links)
Der entscheidende Treffer resultierte aus einer offenbar einstudierten Eckball-Situation, der die Hausherren tatenlos zusahen: Hofmann spielte den Ball flach in den Rückraum, Drazan flankte zur zweiten Stange, Trimmel legte per Kopf ab und Sonnleitner verwertete aus kurzer Distanz. Schon davor hatten die Hütteldorfer drei gute Gelegenheiten auf das erlösende Tor. In der 8. Minute köpfelte Boyd knapp daneben, wenige Sekunden später verfehlte Alar aus sechs Metern das leere Tor, in der 51. Minute wurde ein Hofmann-Schuss vor der Linie abgeblockt.

Nach dem 1:0 konzentrierte sich Rapid vor allem darauf, den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Die Niederösterreicher waren mit ihren bescheidenen Mitteln nicht in der Lage, auch nur eine einzige zwingende Chance herauszuspielen. In der 61. Minute sah der Wiener Neustädter Lenko wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Salzburg schlägt Mattersburg mit großer Mühe
Meister Red Bull Salzburg hat nach dem Supergau Düdelingen den ersten Schritt aus der Krise getan. Die Truppe von Roger Schmidt erarbeitete sich gegen Angstgegner Mattersburg einen hart erkämpften 3:2 (2:1)-Heimerfolg. Vor der Trauerkulisse von 4.600 Zuschauern dominierten die offensiven Hausherren das Spiel von Beginn an. Franz Schiemer (14.) und Jonathan Soriano (33.) brachten die "Bullen" plangemäß und verdient in Führung.

Torjubel von Gonzalo Zarate
Gonzalo Zarate rettete den Salzburger Sieg
Ein umstrittener Foulpfiff gegen Leitgeb an der Salzburger Strafraumgrenze brachte die Gäste aber kurz vor der Pause zurück ins Spiel: Bürger bugsierte in der ersten Minute der Nachspielzeit den Freistoß über die Mauer gefühlvoll ins rechte Eck und ließ schon bald nach Wiederbeginn erneut per Freistoß das Lattenkreuz erzittern. Alois Höller (49.) stellten den Gleichstand her.

Salzburg schien in eine spielerische Schockstarre zu verfallen, brachte eine halbe Stunde lang keine gefährlichen Aktionen mehr zustande - und kam doch noch zum Sieg: Erst machte Walke eine wunderbare Chance von Farkas aus 15 Metern zunichte, fast im Gegenzug sorgte der eingewechselte Zarate mit einem Geniestreich für das 3:2 (76.).

Am Sonntag gastiert die Admira in Innsbruck (ab 16 Uhr), Aufsteiger WAC kämpft in Ried (ab 18:30 Uhr) um erste Meisterschaftspunkte.

Bundesliga, 2. Runde:

Salzburg - Mattersburg 3:2 (2:1)

Red Bull Arena, SR Grobelnik
Tore: Schiemer (14.), Soriano (33.), Zarate (76.) bzw. Bürger (45.), Höller (50.)

Wr. Neustadt - Rapid 0:1 (0:0)
Stadion Wiener Neustadt, SR Ouschan
Tor: Sonnleitner (55.)
Rote Karte: Lenko (Wiener Neustadt)

Austria - Sturm Graz 0:1 (0:1)
Generali-Arena, SR Schüttengruber
Tor: Okotie (25.)
Rote Karte: Margreiter (Austria)

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)