Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

Rollender Palast schwimmt

Amphibien-Wohnmobil

Rollender Palast schwimmt

8 Dinge, die Männer geheimhalten

Damen aufgepasst

8 Dinge, die Männer geheimhalten

08.08.2012

Ersatzbank-Problem

Rapid Wien fehlt die Kaderbreite

Rapid kassiert Tor im Derby

Im Derby funktionierte nicht viel bei Rapid (© Reuters)

Eine vernichtende 0:3-Heimklatsche kassierte Rapid am Sonntag gegen Erzrivale Austria. Dabei offenbarten die Grünen auch in Bezug auf die Kaderdichte bzw. –ausgewogenheit deutliche Defizite im Vergleich mit den Veilchen. Während Peter Stögers Angebot problemlose Rotationen zulassen, sitzt bei Peter Schöttels Mannschaft lediglich der erste Anzug.

Schon beim Hinspiel der Europa League in Novi Sad konnte man Probleme hinsichtlich der Kaderbreite vermuten. Dem Team, das an vier Positionen verändert wurde, fehlte jegliche Power. Es wurden kaum gefährliche Torchancen herausgespielt. Einer der schwächsten Spieler war dabei Markus Heikkinen, der im defensiven Mittelfeld Fehlpässe en masse spielte.

Gegen die Austria musste der Finne nach 74 Minuten für den verletzten Ildiz einspringen, konnte naturgemäß jedoch keine Akzente setzen. Eine andere Option gab die Ersatzbank aber nicht her. Thomas Prager wurde bereits vorher eingewechselt und blieb ebenso blass. Auch er ist kein Typ, der im Notfall die Kohlen aus dem Feuer holen kann.

Die größte Enttäuschung im Kader stellt derzeit aber Guido Burgstaller dar. War der 23-Jährige in der letzten Saison noch der Spieler, der neben Kapitän Hofmann für die meisten Überraschungsmomente sorgte, fehlt ihm bisher der Biss. Im Derby gewann der Kärntner beispielsweise keinen einzigen Zweikampf. Dabei müsste sich gerade Burgstaller nach den jüngsten Ereignissen abseits des Rasens auf dem Grün entsprechend reinhauen.

Will man das Problem oberflächlich betrachten und es in kurzen Worten beschreiben, kann man es wohl so machen: Der Spielverlauf muss den Rapidlern in die Karten spielen, damit sie eine Partie erfolgreich zu Ende spielen können. Denn viel Potential das Ruder herumzureißen hat man aufgrund der fehlenden Spezialisten nicht.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf abseits.at.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Ur-Rapidler im "Heute"-Derby-Talk

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rittern um zwei freie Plätze

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern

Sportdirektor Müller bestätigt

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern



Fußball-WM Countdown

WO.

TAGE

STD

MIN

SEK


TopHeute