"Wir kommen weiter" Fußball

Rapid überzeugt, 1:2 gegen Novi Sad zu drehen

Peter Schöttel

Peter Schöttel braucht nach Derby-Katastrophe wieder einen Ego-Schub.

Peter Schöttel

Peter Schöttel braucht nach Derby-Katastrophe wieder einen Ego-Schub.

Rapid steht mit dem Rücken zur Wand. Gibt es heute kein Sieg gegen die Serben (ein 1:0 reicht, bei einem 2:1 nach 90 Minuten gibt es Verlängerung, ein 3:2, 4:3 usw. bedeutet das Aus), ist die Europacupsaison nach nur zwei Partien schon wieder vorbei.

+++ Rapid Wien fehlt die Kaderbreite +++

Ein Szenario, das Schöttel kalt lässt. "Wir werden aufsteigen. Das ist kein Zweckoptimismus, ich bin einfach überzeugt davon." Daran ändern auch die jüngsten Pleiten nichts. "Wir hatten nicht die Zeit, lange darüber nachzudenken." Umstellungen in der Mannschaft wird es dennoch geben. "Nicht aus Jux und Tollerei, sondern um sich optimal auf den Gegner einzustellen", sagt Schöttel.

Unter anderen wird es Stefan Kulovits treffen, der im Derby einen rabenschwarzen Tag erwischte. "Das nagt an ihm. Aber ich habe ihn noch nicht darauf angesprochen."


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel