Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

09.08.2012

Europa-League-Quali

Last-Minute-Elfer rettet Rapid den Aufstieg

Deni Alar schreit sein Glück in die Hütteldorfer Welt hinaus.

Deni Alar schreit sein Glück in die Hütteldorfer Welt hinaus. (© APA)

Bis zur Nachspielzeit mussten die Hütteldorfer um den Aufstieg in die Play-Offs der Europa-League-Qualifikation zittern. Ein Strafstoß nach einem Foul an Terrence Boyd rettete die Grün-Weißen schlussendlich gegen die Serben von Novi Sad. Aber nicht wie sonst Steffen Hofmann, sondern Deni Alar trat den enscheidenden Elfer.

+++ Bitter! Ried fehlte ein Treffer zum Aufstieg +++


In einer eher dahinplätschernden Partie blieb es lange Zeit langweilig. Novi Sad tat mit der Gewissheit des Heimsieges nicht wirklich etwas für das Spiel und auch die Hütteldorfer konnten keine Akzente setzen. Dafür hatte es die Schlussphase so richtig in sich. Nachdem ein Serbe für ein böses Foul an Trimmel mit Rot vom Platz flog, bäumten sich die Rapidler noch einmal zur Schlussoffensive auf. Und wurden für ihren Einsatz belohnt.

+++ Admira trotz passabler Leistung ausgeschieden +++

In der 90. Minute wurde Terrence Boyd im Strafraum niedergerissen und der Unparteiische zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Steffen Hofmann, der sonst für die Elfer zuständig ist, ließ dem jungen Deni Alar den Vortritt. Und der verwandelte den Strafstoß souverän. Das Hanappi-Stadion verwandelte sich in ein Tollhaus.

Nachdem auch noch der Trainer der Serben auf die Tribüne verbannt worden war, nutzte Rapid die verzweifelte Offensive der Gäste für Konter. Ein Treffer von Stefan Kulovits wurde wegen Abseits nicht anerkannt, Augenblicke später fixierte Terrence Boyd aber den 2:0 Endstand. Rapid war mit einem Gesamtscore von 3:2 weiter.

Somit bleibt zumindest ein österreichischer Verein im internationalen Bewerb.

SK Rapid Wien - Vojvodina Novi Sad 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (91.) Alar (Elfmeter), 2:0 (98.) Boyd

Rapid: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Heikkinen, Prager (71. Alar) - Hofmann, Burgstaller (93. Kulovits), Drazan - Boyd

Vojvodina: Supic - Vulicevic, Djuric, Trajkovic, Pavlovic - Serginho Greene (88. Jokic), Ajuru (73. Mitosevic) - Stevanovic, Moreira, Poletanovic (92. Bojovic) - Oumarou

Rote Karte: Pavlovic (83./Foul)
Gelbe Karten: Alar, Boyd bzw. Ajuru, Serginho Greene, Pavlovic


News für Heute?


Verwandte Artikel

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Ur-Rapidler im "Heute"-Derby-Talk

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rittern um zwei freie Plätze

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern

Sportdirektor Müller bestätigt

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern



Fußball-WM Countdown

WO.

TAGE

STD

MIN

SEK


TopHeute