Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Hausräumung in Wien | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Popo-Trio beim Bräunen

Model Ambrosio

Popo-Trio beim Bräunen

So geht Grey´s Anatomy weiter

Achtung: Spoiler

So geht Grey´s Anatomy weiter

Foodblogs: Coolste Websites

Virtuelle Küche im Netz

Foodblogs: Coolste Websites

09.08.2012

Europa-League-Quali

Last-Minute-Elfer rettet Rapid den Aufstieg

Deni Alar schreit sein Glück in die Hütteldorfer Welt hinaus.

Deni Alar schreit sein Glück in die Hütteldorfer Welt hinaus. (© APA)

Bis zur Nachspielzeit mussten die Hütteldorfer um den Aufstieg in die Play-Offs der Europa-League-Qualifikation zittern. Ein Strafstoß nach einem Foul an Terrence Boyd rettete die Grün-Weißen schlussendlich gegen die Serben von Novi Sad. Aber nicht wie sonst Steffen Hofmann, sondern Deni Alar trat den enscheidenden Elfer.

+++ Bitter! Ried fehlte ein Treffer zum Aufstieg +++


In einer eher dahinplätschernden Partie blieb es lange Zeit langweilig. Novi Sad tat mit der Gewissheit des Heimsieges nicht wirklich etwas für das Spiel und auch die Hütteldorfer konnten keine Akzente setzen. Dafür hatte es die Schlussphase so richtig in sich. Nachdem ein Serbe für ein böses Foul an Trimmel mit Rot vom Platz flog, bäumten sich die Rapidler noch einmal zur Schlussoffensive auf. Und wurden für ihren Einsatz belohnt.

+++ Admira trotz passabler Leistung ausgeschieden +++

In der 90. Minute wurde Terrence Boyd im Strafraum niedergerissen und der Unparteiische zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Steffen Hofmann, der sonst für die Elfer zuständig ist, ließ dem jungen Deni Alar den Vortritt. Und der verwandelte den Strafstoß souverän. Das Hanappi-Stadion verwandelte sich in ein Tollhaus.

Nachdem auch noch der Trainer der Serben auf die Tribüne verbannt worden war, nutzte Rapid die verzweifelte Offensive der Gäste für Konter. Ein Treffer von Stefan Kulovits wurde wegen Abseits nicht anerkannt, Augenblicke später fixierte Terrence Boyd aber den 2:0 Endstand. Rapid war mit einem Gesamtscore von 3:2 weiter.

Somit bleibt zumindest ein österreichischer Verein im internationalen Bewerb.

SK Rapid Wien - Vojvodina Novi Sad 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (91.) Alar (Elfmeter), 2:0 (98.) Boyd

Rapid: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Heikkinen, Prager (71. Alar) - Hofmann, Burgstaller (93. Kulovits), Drazan - Boyd

Vojvodina: Supic - Vulicevic, Djuric, Trajkovic, Pavlovic - Serginho Greene (88. Jokic), Ajuru (73. Mitosevic) - Stevanovic, Moreira, Poletanovic (92. Bojovic) - Oumarou

Rote Karte: Pavlovic (83./Foul)
Gelbe Karten: Alar, Boyd bzw. Ajuru, Serginho Greene, Pavlovic


News für Heute?


Verwandte Artikel

Pukki: "Stolz ein Teil der Rapid-Geschichte zu sein"

Letzter Torschütze in St. Hanappi

Pukki: "Stolz ein Teil der Rapid-Geschichte zu sein"

Polizei mit Pfefferspray gegen Testspiel-Randalierer

Fangruppen vereint gegen Polizei

Polizei mit Pfefferspray gegen Testspiel-Randalierer

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Rapid-Kapitän Hofmann bangt um Sehkraft

Training mit Spezialbrille

Rapid-Kapitän Hofmann bangt um Sehkraft

Perfekte Generalprobe für Mission Europa League

Rapid bereit für die Play-offs

Perfekte Generalprobe für Mission Europa League

Schulen mit Fertigbauteilen erweitert

Fliegendes Klassenzimmer

Schulen mit Fertigbauteilen erweitert

Urgestein "Mecki" Katzer verlässt Rapid

Hütteldorfer Kahlschlag

Urgestein "Mecki" Katzer verlässt Rapid

SK Rapid testet am 17. Juli gegen die AS Roma

Neue Auswärts-Dress präsentiert

SK Rapid testet am 17. Juli gegen die AS Roma



TopHeute