Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Anti-Israel-Proteste

Lade Login-Box.

10.08.2012

Europa-League-Auslosung

Auf Rapid wartet Stuttgart oder Eindhoven

Gerson und Boyd vollführen ein Siegestänzchen.

Gerson und Boyd vollführen ein Siegestänzchen und freuen sich auf das Playoff, wo ein schwerer Brocken wartet. (© APA)

Rapid hat auf den letzten Zacken die Hürde Vojvodina Novi Sad gemeistert und als einziger österreichischer Verein das Playoff der Europa-League-Qualifikation erreicht. Doch es geht Schlag auf Schlag. Um 13:30 Uhr wird der kommende Gegner gezogen, der ein echter Brocken am Weg in die Gruppenphase sein wird. Und am Sonntag wartet in der Bundesliga der Schlager bei Red Bull Salzburg.

Für die Europa-League-Play-offs (Spieltermine sind der 23. und 30. August) stoßen zu den Siegern der dritten Qualifikationsrunde die 14 Verlierer der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League und weiters jene Teams, die aufgrund ihres Rankings erst in dieser Phase in den Wettbewerb einsteigen.

Das Prozedere für die Auslosung in Nyon (Schweiz) sieht wie folgt aus Es gibt insgesamt 62 Mannschaften, die in sechs Gruppen aufgeteilt wurden. Darin gibt es eine gleiche Anzahl an gesetzten und ungesetzten Mannschaften. Vereine aus einem Verband können nicht in eine Gruppe gelost werden. Für jede Gruppe gibt es Bälle mit gesetzten und ungesetzten Teams.

+++Last-Minute-Elfer rettet Rapid+++
+++Ried fehlte ein Treffer, Admira stark aber draussen+++

Stuttgart oder Eindhoven mögliche Gegner
Weil Rapid nicht gesetzt ist, wartet wie einst zwei Mal Aston Villa erneut ein echter Kapazunder. Die Gesetzten in der Rapid-Gruppe 6 sind: VfB Stuttgart (GER), PSV Eindhoven (NED), Steaua Bucarest (ROU), PAOK Saloniki (GRE), Dnipro Dnipropetrovsk (UKR) und KRC Genk (BEL). Einer von denen wird es.

Weitere namhafte Teams wären Lazio Rom, Inter Mailand, Hannover 96, Girondins Bordeaux, Athletic Bilbao, Newcastle United, FC Liverpool, Levante, Metalist Charkow, Sporting Lissabon, Trabzonspor aus der Türkei oder AZ Alkmaar gewesen.

Schöttel: "Jetzt warten zwei schöne Spiele"
Rapid-Coach Peter Schöttel blickt der Auslosung nach dem nervenaufreibenden Spiel gegen Vojvodina gelassen entgegen: "In der Qualifikation kommt es natürlich immer ein bisschen auf das Losglück an." Nach Schlusspfiff musste das Urgestein erst einmal kräftigst durchschnaufen. "Das hat sehr viele Nerven gekostet. Das Ausscheiden wäre bitter gewesen, nachdem das Derby wehgetan hat. Wir sind jetzt als einzige österreichische Mannschaft noch im Bewerb und haben zumindest noch zwei schöne Spiele."

Rapid hat jedenfalls in letzter Sekunde die schwächste Europacup-Saison der ÖFB-Clubs seit der Saison 1980/81 (0,250 Punkte) abgewendet und will jetzt dafür sorgen, dass die Gruppenphase nicht zum ersten Mal in der Geschichte der Europa League ohne österreichische Beteiligung über die Bühne geht. Die Wiener haben es nun auch in der Hand, für Österreich in der UEFA-Fünf-Jahres-Wertung weiter zu punkten und das gleich schlechte Abschneiden wie in der Saison 2006/07 zu vermeiden.

Dazu wäre ein Weiterkommen bis in die Gruppenphase auch für die Klubkasse der Grün-Weißen mehr als nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Geld, dass der Klub dringend brauchen kann.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Schlagbare Gegner für Rapid und Salzburg

Austria trifft auf Zagreb

Schlagbare Gegner für Rapid und Salzburg

Novi Sad wartet auf Rapid

Europa-League-Quali

Novi Sad wartet auf Rapid

215 Vorschläge für neue Hymne der Schweiz

Wettbewerb der Eidgenossen

215 Vorschläge für neue Hymne der Schweiz

Rapid rettet wichtiges Remis in Tripoli

Europa League Qualifikation

Rapid rettet wichtiges Remis in Tripoli

Bannmeile: UEFA sperrt Rapid-"Ghostbusters" aus

Keine Fans vor Stadion erlaubt

Bannmeile: UEFA sperrt Rapid-"Ghostbusters" aus

4500 Fans feuern im "St. Hanappi" Rapid an

Unterstützung auf der "West"

4500 Fans feuern im "St. Hanappi" Rapid an

Kienast und Stöger sind keine Hexer

Trotz violetter Derby-Show

Kienast und Stöger sind keine Hexer

Rapid kassierte 2 Mio. Euro von UEFA

Prämie für Europa League

Rapid kassierte 2 Mio. Euro von UEFA

Rückfall in Fünfjahreswertung droht

Teams zum Siegen verpflichtet

Rückfall in Fünfjahreswertung droht

Demos gegen Schweizer Zuwanderer-Stopp

50,3 Prozent für Limit

Demos gegen Schweizer Zuwanderer-Stopp



TopHeute