Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

12.08.2012

Im Sonntags-Schlager

Starke Rapid schlägt Salzburg verdient mit 2:0

Deni Alar mit seinem zweiten Tor innerhalb weniger Tage.

Deni Alar mit seinem zweiten Tor innerhalb weniger Tage. (© APA)

Im Sonntags-Schlager der tipp3-Bundesliga besiegte der SK Rapid den amtierenden Meister Red Bull Salzburg mit 2:0. Die Treffer für die Hütteldorfer erzielten die beiden Jungstars Deni Alar und Lukas Grozurek. Rapid hat nun punktemäßig in der Tabelle zu den Salzburgern aufgeschlossen.

+++ Rapid gegen Saloniki um die Gruppenphase +++
+++ Sturm schießt den WAC mit 4:1 vom Platz +++

Die Partie war in den ersten 45 Minuten recht ausgeglichen. Gute Chancen gab es auf beiden Seiten. Doch in Minute 26 waren es die Grün-Weißen, denen der Führungstreffer gelang. Der Salzburger Schlussmann Walke verschätzte sich bei einem Weitschuss von Rapid-Kapitän Hofmann und konnte ihn deshalb nur schlecht abwehren. Der Ball landete genau vor den Füßen von Deni Alar, der zum 1:0 abstaubte. Der Stürmer dürfte nach seinem Elfer-Tor gegen die Serben von Novi Sad etwas Selbstvertrauen getankt haben.

+++ Austria vs. Admira 1:0, Neustädter mit 2:3 gegen Ried weiter ohne Punkt +++

Danach hatten die Gäste noch durch einen Lattenschuss von Steffen Hofmann eine Großchance. In Hälfte Zwei bot sich wie schon in der ersten ein offener Schlagabtausch. Doch wieder war das Glück auf Seiten Rapids. Wobei das Tor, das Lukas Grozurek geschossen hat, eher dem Können zuzurechnen ist. Rechtzeitig zu Beginn der Rapidviertelstunde startete er kurz nach der Mittellinie von links einen Sololauf, ließ dabei einige Salzburger stehen und drückte von der Strafraumgrenze aus ab. Da der Ball nicht wirklich platziert geschossen war, trifft auch bei diesem Treffer Walke eine Teilschuld.

Salzburg hatte in Minute 82 noch die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Kulovits ging im Sstrafraum etwas zu forsch gegen Soriano vor, und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. Die alte Weisheit, dass der Gefoulte nicht selber zum Strafstoß antreten soll, bewahrheitet sich. Der Argentinier setzte den Ball kilometerweit über das Tor. Ein Freistoß von Hofmann fand noch seinen Weg an die Salzburger Stange und so blieb es am Ende beim durchaus verdienten 2:0-Auswärtssieg Rapids, die nun wie die geschlagenen Salzburger nach vier Runden bei 9 Punkten halten.

Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (26.) Alar
       0:2 (76.) Grozurek

Salzburg: Walke - Schwegler, Schiemer, Sekagya, Ulmer - Leitgeb, Ilsanker (57. Zarate) - Nielsen, Hierländer (65. Maierhofer), Jantscher (79. Teigl) - Soriano

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Schrammel - Prager, Kulovits - Alar (85. Heikkinen), Hofmann, G. Burgstaller (70. Grozurek) - Boyd (51. Trimmel)

Gelbe Karten: Schwegler bzw. Boyd, Schimpelsberger, Kulovits, Trimmel




News für Heute?


Verwandte Artikel

Meister RB Salzburg muss im Cup zum SV Horn

Sturm muss nach St. Pölten

Meister RB Salzburg muss im Cup zum SV Horn

Tauziehen um Trainer Roger Schmidt geht weiter

Keine Entscheidung vor Ostern

Tauziehen um Trainer Roger Schmidt geht weiter

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Ur-Rapidler im "Heute"-Derby-Talk

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Red Bull Salzburg-Goalie Gulacsi fällt länger aus

Gehirnerschütterung beim Ungarn

Red Bull Salzburg-Goalie Gulacsi fällt länger aus

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rittern um zwei freie Plätze

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Der Salzburger Meisterkuchen

Kommentar von "Heute"-Experte Frenkie Schinkels

Der Salzburger Meisterkuchen

Salzburg krönt sich mit Kantersieg zum Meister

Frühester Titel in 3-Punkte-Ära

Salzburg krönt sich mit Kantersieg zum Meister



Fußball-WM Countdown

WO.

TAGE

STD

MIN

SEK


TopHeute