Kein Tag der Österreicher Fußball

HSV blamierte sich ohne Scharner im DFB-Cup

Paul Scharner konnte die bittere Niederlage nur von der Bank aus beobachten.

Paul Scharner konnte die bittere Niederlage nur von der Bank aus beobachten.

Paul Scharner konnte die bittere Niederlage nur von der Bank aus beobachten.

Paul Scharner konnte die bittere Niederlage nur von der Bank aus beobachten.

Der Hamburger SV hat sich am Sonntag in der ersten DFB-Cup-Runde blamiert. Der deutsche Fußball-Bundesligist unterlag dem Drittligisten Karlsruher SC auswärts vor 16.138 Zuschauern im Wildparkstadion mit 2:4. Paul Scharner war an der bitteren Pleite nicht direkt beteiligt, er saß 90 Minuten auf der Bank. Bittere Pleiten setzte es auch für Frankfurt und Bremen.

+++ ÖFB sperrt Scharner lebenslänglich +++

Der HSV ist bereits der vierte Erstliga-Club der gleich zum Auftakt ausschied. Am Samstag hatte es bereits 1899 Hoffenheim (0:4 beim Berliner AK) und Greuther Fürth (0:2 bei den Kickers Offenbach) erwischt. Nach Hamburg ist am Sonntag auch noch der 1. FC Nürnberg (2:3 n.V. gegen den TSV Havelse) in eine Blamage geschlittert.

+++ Internet-Community spottet über Paul Scharner +++

Die von Thorsten Fink betreuten Gäste verspielten zweimal eine Führung durch Marcus Berg (24.) und Maximilian Beister (46.). Koen van der Biezen (31.), Selcuk Alibaz (58.), Martin Stoll (78.) und Elia Soriano (87.) drehten die Partie für den KSC, der damit auch im dritten Pokal-Heimspiel gegen den HSV die Oberhand behielt.

Fuchs weiter, Hoffer und Korkmaz draussen
VfR Aalen schlägt Österreicher-Klub Ingolstadt (Özcan spielte durch, Korkmaz bis zur 78., Knasmüllner auf der Bank) 3:0, Zweitligist Erzgebirge Aue wirft Eintracht Frankfurt (Hoffer auf der Bank) ebenfalls mit einem 3:0-Sieg aus dem Pokal-Bewerb. Eine Runde weiter ist Christian Fuchs mit Schalke 04 nach einem klaren 5:0 beim 1. FC Saarbrücken aus der 3. Liga.

Bremen scheitert ebenfalls
Das Favoritensterben hat sich aber noch weiter fortgesetzt. Werder Bremen unterlag dem Drittligisten Preußen Münster nach Verlängerung mit 2:4. Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic spielten bei dem unterlegenen Bundesligisten durch, der wiedergenesene Marko Arnautovic wurde in der 59. Minute für den angeschlagenen Eljero Elia eingewechselt und bereitete immerhin den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer vor.

Die Cup-Saison zu Ende ist auch schon für Hertha BSC. Der in die zweite Liga abgestiegene Traditionsclub verlor gegen den Viertligisten Wormatia Worms mit 1:2.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel