1:2-Niederlage Fußball

Saloniki dreht Spiel nach Rapid-Führung

Saloniki dreht Spiel nach Rapid-Führung

Die Szene zum 1:1-Ausgleich der Griechen (© HERBERT NEUBAUER (APA))

Saloniki gleicht gegen Rapid aus
Die Szene zum 1:1-Ausgleich der Griechen
Die Rapid-Spieler blieben trotz schwerer Ausschreitungen vor Spielbeginn gegen PAOK Saloniki ruhig, Deni Alar erzielte das wichtige Auswärtstor. Den klar überlegenen Hausherren gelang in Halbzeit zwei allerdings der Ausgleich und zu zehnt sogar noch der Siegestreffer. Dennoch reist Rapid mit einer guten Ausgangsposition im Gepäck zurück nach Wien. Dort wird es hoffentlich beim Rückspiel ruhiger bleiben als in Thessaloniki.

Saloniki gegen Rapid

FUSSBALL EUROPA-LEAGUE-PLAY-OFF: PAOK SALONIKI - SK RAPID WIEN
Griechische Polizisten im Sektor der Rapid-Fans
Als hunderte Saloniki-Fans vor Spielbeginn über das ganze Feld zum Rapid-Sektor liefen, um mit Eisenstangen und Raketen auf die Gästefans zu werfen, sah es so aus, als könne das Spiel nicht angepfiffen werden. Schiedsrichter Andre Marriner bewies Mut zum Risiko und entschied sich für die Austragung der Partie. Aus einem Schlachtfeld wurde wieder ein Fußball-Platz.

Überlegene Hausherren
Thessaloniki dominierte das Spiel von Beginn an, Rapid zog sich in der Anfangsphase weit zurück und kam kaum in die gegnerische Hälfte. Etto hatte bereits in der fünften Minute die Führung auf dem Fuß, verzog aber. Das Publikum war auch begeistert, als Athanasiadis Sonnleitner wie einen Schuljungen abschüttelte (24.) - dieser ließ aber aus.


Deni Alar (Rapid) jubelt über das Tor zum 1:0
Deni Alar (Rapid) jubelt über das Tor zum 1:0
Alles sah nach einer klaren Angelegenheit für die Hausherren aus. Doch Rapid ging wie aus dem Nichts mit 1:0 in Führung. Auf engstem Raum legte Ildiz den Ball im Strafraum auf Alar ab. Dieser ließ Gegenspieler Katsikas mit einem Schupferl aussteigen und netzte eiskalt ein. Nach der Führung der Grün-Weißen ließ die Anfangsoffensive von PAOK nach.

Beinahe hätten die Griechen vor der Pause den Ausgleich erzielt. Betrand schaltete mit einem klugen Pass die Rapid-Abwehr aus, beim alleinstehenden Athanasiadis versagten aber die Nerven und er setzte den Ball daneben.

Saloniki schnürte Rapid nach der Pause ein
In der zweiten Halbzeit nahmen die Hausherren das Spiel wieder in die Hand. Immer wieder rollten Angriffe in Richtung Rapid-Tor. Die Wiener ließen den Gegner gewähren und wurden zunächst noch nicht dafür bestraft. In der 61. Minute klopfte Athanasiadis mit einem Lattenkopfball bei Rapid-Schlussmann Königshofer an.

In der 69. Minute war es aber so weit. Der soeben eingewechselte Ire Lawrence flankte von links zur Mitte. Athanasiadis stieg hoch und köpfelte den Ball an die Stange, von dort kullerte der Ball über die Linie.

Zehn Griechen drehen Partie
Danach schadeten sich die Griechen zunächst selbst - Lazar musste nach einem Foul gegen Hofmann mit Gelb-Rot vom Platz (74.). Dennoch drehten die Griechen das Spiel noch. Eine missglückte Rettungsaktion von Katzer auf der Linie landete bei Katsikas, der den Ball zum 2:1-Endstand in die Maschen beförderte.

PAOK Saloniki - SK Rapid Wien 2:1 (0:1)
Thessaloniki, Toumba-Stadion, 25.000 Zuschauer, SR Andre Marriner (England)
Torfolge: 0:1 (25.) Alar, 1:1 (69.) Athanasiadis, 2:1 (83.) Katsikas

PAOK: Glykos - Etto, Khumalo, Katsikas, Lino - Georgiadis (68. Lawrence), Kace, Lazar, Robert (46. Fotakis) - Giannou (46. Salpingidis), Athanasiadis

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Heikkinen, Ildiz - Burgstaller, Hofmann (77. Kulovits), Grozurek (66. Schrammel) - Alar (82. Boyd)

Gelb-Rot: Lazar (74./wiederholtes Foulspiel)
Gelbe Karten: Khumalo, Salpingidis, Katsikas bzw. Burgstaller, Schimpelsberger

Bitte umblättern, um den Live-Ticker nachzulesen!
Seite 1 von 2 1 2


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)