Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Austro-Jihadisten

Lade Login-Box.

26.08.2012

Erster Sieg daheim

WAC lässt mit 1:0-Sieg Rapid Wien stolpern

Für den Aufsteiger aus Wolfsberg war es das erste Tor und der erste Sieg in der Lavanttal-Arena in der Bundesliga

Für den Aufsteiger aus Wolfsberg war es das erste Tor und der erste Sieg in der Lavanttal-Arena in der Bundesliga (© APA)

Für Rapid ist die Generalprobe vor dem Europa-League-Play-off-Rückspiel gegen PAOK Saloniki am Donnerstag misslungen. Die Wiener verloren am Sonntag zum Abschluss der sechsten Fußball-Bundesliga-Runde auswärts gegen den WAC mit 0:1 (0:1).

+++ Austria schoss sich mit 2:0 an Tabellenspitze +++

Die größtenteils enttäuschenden Rapidler kassierten damit auch ihre zweite Saisonniederlage (nach dem Heim-0:3 im Derby gegen die Austria) drei Tage nach einem Europacupauswärtsspiel und verpassten die Rückeroberung der Tabellenspitze vom drei Punkte voranliegenden Lokalrivalen Austria. Außerdem ging für die Hütteldorfer eine Serie von sieben Auswärtsspielen in Folge ohne Niederlage zu Ende. Die Kärntner machten im vierten Anlauf die ersten Punkte im eigenen Stadion und kletterten auf Rang acht.

+++ UEFA-Verfahren wird für Rapid existenzbedrohend +++

Rapid-Coach Peter Schöttel ließ nach dem kräfteraubenden Auftritt in Griechenland am Donnerstag (1:2) wie angekündigt das Rotationsprinzip walten. In der Abwehr rückten Pichler (für den kranken Gerson) und Schrammel (statt Katzer) in die Mannschaft, das neu formierte defensive Mittelfeld bildeten Kulovits (Heikkinen) und Prager (Ildiz). Zudem bekam an vorderster Front US-Teamspieler Boyd (Alar) die Chance.

+++ Kriegsähnliche Zustände bei Rapid gegen PAOK +++

Überzeugender Auftritt der Hausherren
Aber auch die Kärntner waren gegenüber der 0:1-Heimpleite gegen Mattersburg fast nicht wiederzuerkennen. Sollbauer (Solano), Polverino (Messner), De Paula (Stückler) und Rivera (Falk) rückten in die Startformation. Und der Auftritt der Hausherren bei aufgrund des starken Regens vor und zum Teil auch während der Partie schwierigen Platzverhältnissen war vielversprechend.

Die Kärntner boten vor den Augen von ÖFB-Teamchef Marcel Koller eine gute Leistung und waren gegen verhalten und ideenlos wirkende Rapidler viel gefährlicher. Nach einem Konter und De-Paula-Lochpass traf Kerhe aus guter Position den Ball nicht richtig und schoss doch weit am Tor vorbei (9.). Der doch verdiente Führungstreffer fiel nach einer Standardsituation. Nach Liendl-Freistoß köpfelte Baldauf zum 1:0 ein (18.). Rapid-Goalie Königshofer war zu zögerlich aus seinem Tor gekommen. Der Treffer war historisch, war es doch der erste des WAC im eigenen Stadion in der Bundesliga.

Rapid nur zweimal gefährlich
Die Rapidler wurden nur zweimal gefährlich und das zuerst dank eines Schnitzers des sonst starken WAC-Tormanns Dobnik. Grozurek traf mit einem Volley-Abstauber aber das leere Tor nicht (22.). Zudem ging ein Sonnleitner-Kopfball hauchdünn am langen Eck vorbei (31.). Abgesehen davon waren die Wolfsberger dem 2:0 näher. Königshofer parierte einen Jacobo-Schuss (32.).

Zur Pause reagierte Schöttel auf die schwache Vorstellung mit einem Doppeltausch. Ildiz statt Kulovits und Alar statt Grozurek sollten neue Impulse bringen. Vorerst viel gefährlicher waren aber neuerlich die Kärntner. Königshofer konnte sich aber im Duell mit De Paula auszeichnen (51.) und wehrte gleich darauf einen Kerhe-Schuss mit Mühe ab (52.).

Wiener erst am Schluss stark  
Je länger die Partie allerdings dauerte, umso mehr übernahmen die Wiener die Initiative. Dobnik musste innerhalb einer Minute gleich zwei Glanzparaden zeigen, bei einem gut angetragenen Ildiz-Schuss (58.) sowie einem von von Alar abgefälschten Pichler-Abschluss (58.). In der 77. Minute rutschten gleich drei Rapidler an einem Schaub-Stangelpass vorbei. Außerdem rettete Polverino im Rutschen bei einem Schuss des sonst komplett farblos gebliebenen Boyd (81.).

News für Heute?


Verwandte Artikel

"Heute" verhört die Bundesliga

10 wichtige Fragen

"Heute" verhört die Bundesliga



TopHeute