Nach PAOK-Skandal Fußball

"Geisterspiel" und hohe Geldstrafe für Rapid

"Geisterspiel" und hohe Geldstrafe für Rapid

(© APA)

Saloniki gegen Rapid

FUSSBALL EUROPA-LEAGUE-PLAY-OFF: PAOK SALONIKI - SK RAPID WIEN
Griechische Polizisten im Sektor der Rapid-Fans
Die UEFA gab am Dienstag die Strafe für Rapid nach den Ausschreitungen in der Europa League in Thessaloniki bekannt. Der Rekordmeister muss ein Spiel vor leeren Rängen bestreiten und zudem 75.000 Euro Strafe zahlen. Außerdem dürfen sich die Fans in den kommenden drei Jahren nichts zuschulden kommen lassen, sonst werden die Hütteldorfer für fünf Jahre aus dem Europacup verbannt.

Rapids General-Manager Werner Kuhn hat bereits angekündigt, dass man gegen diese Entscheidung Protest einlegen wird. "Wir waren nicht Veranstalter, außerdem haben die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen erst zu diesen Ausschreitungen geführt", begründete er den Einspruch, den die Hütteldorfer in den kommenden drei Tagen einlegen müssen.

Das Play-off-Rückspiel am Donnerstag wird wie geplant mit Zuschauern über die Bühne gehen. Sollte Rapid allerdings der Aufstieg gelingen, würde das erste Heimspiel in der Gruppenphase der Europa League in einem leeren Stadion stattfinden. Der wirtschaftliche Verlust läge in diesem Falle bei rund einer Million Euro! Falls Rapid gegen Saloniki scheitert, wird die Strafe in die kommende Europacup-Quali mitgenommen.

"Das Strafausmaß mit einem Geisterspiel, das sonst vor eigenem Publikum in Wien stattfinden würde, ist nach Meinung des SK Rapid allerdings aufgrund von Verfehlungen eines Teils der mitgereisten Fans bei einem Auswärtsspiel nicht verhältnismäßig", heißt es auf der Homepage der Grün-Weißen.

Fünf Jahre Europacup-Ausschluss auf Bewährung
Vor allem muss Rapid nun die paar wenigen Fans, die für die Taten verantwortlich sind, zur Besinnung rufen. Die UEFA hat dem Rekordmeister zusätzlich eine Bewährungsstrafe auferlegt. Bei der kleinsten Verfehlung in den kommenden drei Jahren würde Rapid für fünf Jahre aus dem Europacup ausgeschlossen werden!

Drei "Geisterspiele" für Thessaloniki

Fußball video (©Youtube)

PAOK erwischte es wesentlich schlimmer. Die Griechen müssen drei Europacup-Heimspiele ohne Publikum veranstalten und zudem eine Strafe von 150.000 Euro bezahlen. Sowohl Rapid als auch Thessaloniki hat ein Ausschluss aus der Europa League gedroht.

Bei den von der UEFA ausgesprochenen Urteilen handelt es sich um Höchststrafen. Rapid wurde wegen des Werfens von Gegenständen, Sachbeschädigung, Zuschauerausschreitungen sowie des Zünden und Werfens von Feuerwerkskörpern bestraft.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)