Vertrag für fünf Jahre Fußball

Modric wechselt für 35 Millionen zu Real

Modric wechselt für 35 Millionen zu Real

Luka Modric hat das erreicht, was er wollte. Das Trikot bleibt trotzdem weiß (© dapd)

Luka Modric
Luka Modric hat das erreicht, was er wollte. Das Trikot bleibt trotzdem weiß
Tottenham Hotspur und Real Madrid haben sich über den Wechsel von Luka Modric geeinigt. Der kroatische Nationalteamspieler wechselt für 35 Millionen Euro zum weißen Ballett. Dessen Trainer José Mourinho wird dies angesichts des schlechten Saisonstarts nur wenig trösten.

Modric ist der erste Neuzugang bei Real in dieser Transferperiode. Er erhält einen Vertrag für die kommenden fünf Spielzeiten. Der Aufstieg des 26-Jährigen war steil. Nach der EM 2008, bei der er unter anderem gegen Österreich traf, wechselte er für 21 Millionen Euro von Dinamo Zagreb zu Tottenham, wo er 127 Matches (13 Tore) absolvierte. Zuletzt lieferte der Spielmacher Negativ-Schlagzeilen, weil er zwei Tage lang das Training bestreikte, um seinen Wechsel nach Madrid zu beschleunigen.

Teuerste Transfers Sommer 2012

Thiago Silva
Thiago Silva (27, Brasilien)
Für 56 Mio. Euro wechselte der Verteidiger vom AC Milan zu Paris Saint-Germain.
Trotz dieser Allüren gilt Modric als Wunschspieler von José Mourinho, er soll das Angriffsspiel beleben und Kaka ablösen, für den es aber noch immer keinen Abnehmer gibt. Viel mehr plagt den Top-Trainer aber der Fehlstart ins neue Ligajahr. Nur ein Punkt aus den ersten zwei Ligapartien bedeuten den schlechtesten Saisonstart seit 2001. Am Sonntag setzte es in Getafe ein 1:2.

Da platzte auch dem Portugiesen der Kragen, obwohl er sich bekanntlich immer vor die eigene Mannschaft stellt: "Real war sehr schlecht, es war ein Match, das man so nicht akzeptieren kann. Die einzige Botschaft, die ich heute mitgeben kann, ist, dass es eine verdiente Niederlage für uns war. Es war ein fürchterliches Spiel."

Dabei war Real durch Higuain (27.) schnell vorne gelegen, doch zum ersten Mal seit fünf Jahren verspielten die Madrilenen eine Führung. Es war die erste Liga-Pleite nach 24 erfolgreichen Spielen in Folge. Noch schlimmer für Real: Erzrivale Barcelona führt die Tabelle an und hat bereits fünf Punkte Vorsprung.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)