Will er weg aus Madrid? Fußball

Ronaldo fühlt sich bei Real "nicht geliebt"

Cristiano Ronaldo

Ronaldo geht es wirklich sehr schlecht, nur Geld kann seinen Schmerz lindern

Cristiano Ronaldo

Ronaldo geht es wirklich sehr schlecht, nur Geld kann seinen Schmerz lindern

Cristiano Ronaldo ist traurig und niedergeschlagen. Er fühlt sich bei Real Madrid nicht mehr wohl. Insider spekulieren damit, dass den Portugiesen ein Geldsack wieder aufmuntern könnte.

Zwei Tore schoss der 27-Jährige am Sonntag beim Sieg gegen Granada. Doch anstatt sich nach den Treffern zu freuen, machte er ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter. Nach dem Spiel erklärte Ronaldo: "Ich habe meine Tore nicht gefeiert, weil ich traurig bin. Ich bin traurig und die Leute im Verein wissen, warum. Ich weiß nicht, wie lange diese Situation dauern wird, sie hat berufliche Gründe."

Laut spanischen Medien geht es um die vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Superstar bis 2015. Ronaldo, der bekundete, seine Karriere bei Real beenden zu wollen, hat noch kein Angebot vorliegen. Deswegen erklärte er den Klubbossen: "Ich fühle mich nicht geliebt!" Dass sich diese zieren, soll an seinen Gehaltsforderungen liegen. Er will statt wie bisher zehn Millionen Euro pro Jahr nun 16 Millionen Euro. Wahrlich ein Grund, Depressionen zu bekommen...


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel