Rekordtransfer Fußball

Martinez soll Bayerns Qualitäten erhöhen

Martinez soll Bayerns Qualitäten erhöhen

(© )

Javi Martinez
Javi Martinez ist der teuerste Einkauf in der Bayern-Geschichte
Ein 6:1-Schützenfest brannte der FC Bayern München am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart ab. Mit dabei war auch 40-Millionen-Euro-Neuzugang Javi Martinez, der in der 77. Minute eingewechselt wurde. Noch nie zahlte ein deutscher Verein eine höhere Ablösesumme. Schaut man sich die Vorzüge des 24-jährge Spaniers an, könnte dieser aber jeden Cent wert sein.

Im Gegensatz zu den bisherigen Neuzugängen – Starke, Dante, Shaqiri, Weiser, Mandzukic und Pizarro – ist die Verpflichtung von Martinez nicht in erster Linie eine Investition in die Kaderbreite, dem großen Problem der letzten Jahre. Vielmehr erwartet man sich an der Säbener Straße von ihm, dass er die Qualität der ersten Elf erhöht. Die Anlagen dafür sind allemal gegeben.

Teuerste Transfers Sommer 2012

Thiago Silva
Thiago Silva (27, Brasilien)
Für 56 Mio. Euro wechselte der Verteidiger vom AC Milan zu Paris Saint-Germain.
Sein Hauptkonkurrent um einen Platz in der Stammformation ist Luiz Gustavo. Der Brasilianer gilt als kompromissloser Abräumer im defensiven Mittelfeld und hält der Glanz-Offensive um Ribery den Rücken frei. Allerdings hat er im Vergleich zu Martinez Nachteile in der Balleroberung. Während dieser durch intelligentes Zustellen der Räume und mit seinem ausgeprägtem Antizipationsfähigkeiten immer wieder Bälle abläuft, hat Gustavo einen brachialeren Zugang zum Spiel gegen den Ball.

Er unterbricht Gegenstöße eher mit Fouls oder schlägt die Bälle ins Aus, dadurch bleibt der der Gegner in Ballbesitz. Mit Martinez‘ Fähigkeiten hingegen sind schnelle Umschaltmomente gewährleistet. Zudem ist er auch in der Spieleröffnung klar über seinen Mitbewerber zu stellen. Aus der Tiefe heraus kann er Schweinsteiger entlasten, wodurch das Spiel der Bayern schwerer zu berechnen wird.

Überdies hinaus eröffnet der Defensiv-Allrounder seinem Trainer Jupp Heynckes die Möglichkeit einer Umstellung in der Viererkette. Auf der halbrechten Position überzeugte Boateng bisher kaum und bis ÖFB-Legionär David Alaba wieder fit ist, muss Abwehrchef Badstuber ohnehin außen aushelfen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf abseits.at.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)