Premier League Fußball

Handshake-Eklat nach Rassismus-Sager

Handshake-Eklat nach Rassismus-Sager

Anton Ferdinand verweigert John Terry das Handshake. Was sich Terry bei diesem Blick wohl dachte? (© Reuters)

Anton Ferdinand John Terry
Anton Ferdinand verweigert John Terry das Handshake. Was sich Terry bei diesem Blick wohl dachte?
Chelsea hat in der englischen Premier League als letzte Mannschaft seine weiße Weste verloren. Die Partie an der Loftus Road bei den Queens Park Rangers begann mit einem Aufreger. Beim traditionellen Handshake verweigerte Anton Ferdinand sowohl Chelseas Kapitän John Terry, als auch Ashley Cole den Handschlag.

Terry war nach einem Disput mit Ferdinand im Oktober 2011 im Juli von Rassismus-Vorwürfen freigesprochen worden. Cole hatte vor Gericht für seinen Teamkollegen ausgesagt. Im Spiel selbst wackelte der Champions-League-Sieger im West-Londoner Derby vor allem in der zweiten Spielhälfte bedenklich.

Mit einem 0:0 mussten die "Blues" letztlich erstmals Punkte abgeben, bleiben mit einem Zähler Vorsprung auf Manchester United aber weiter Tabellenführer. Der Rekordmeister besiegte Wigan Athletic 4:0. Mit einem Remis begnügen musste sich auch Meister Manchester City, der in Stoke nicht über ein 1:1 hinauskam.

700. Einsatz für Paul Scholes
ManUnited schlug nach einer torlosen ersten Spielhälfte samt eines verschossenen Elfmeters von Javier Hernandez (6.) erst nach Seitenwechsel zu. Paul Scholes (51.) brach im Old Trafford in seinem 700. Einsatz für die Ferguson-Elf die Torsperre. Hernandez (63.), Alexander Büttner (66.) und Nick Powell (82.) legten nach. Der vor der Partie leicht angeschlagene Robin van Persie kam bei United erst im Finish aufs Spielfeld.

Stadtrivale City fiel nach dem Remis in Stoke auf Platz vier zurück. Peter Crouch (15.) brachte die Hausherren in Führung, nach dem Ausgleich durch Neuzugang Javi Garcia (35.) konnte City dann nicht mehr entscheidend zulegen.

Neuer Dritter ist nun Arsenal. Die "Gunners" schlugen Southampton zu Hause klar 6:1 und halten ebenso wie der Meister nun bei acht Zählern. Neben Lukas Podolski, der das 2:0 per Freistoß erzielte, trafen zweimal Gervinho und einmal Theo Walcott für die Gastgeber. Zudem steuerte das weiter punktlose Schlusslicht zwei Eigentore bei.

Weimann von Beginn an
Zu seinem zweiten Saisoneinsatz von Beginn an kam Andreas Weimann. Österreichs U21-Teamstürmer war beim 2:0 von Aston Villa gegen Swansea City bis zur 71. Minute auf dem Spielfeld. Weimann fand dabei zwei guten Chancen vor, sein Ersatzmann Christian Benteke fixierte schließlich den ersten Saisonerfolg des im Tabellenmittelfeld liegenden Teams aus Birmingham.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)