Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Alles über Lactoseintoleranz

"Heute.at" klärt auf

Alles über Lactoseintoleranz

Neu Trend Green Smoothies

Spinat & Co. im Glas

Neu Trend Green Smoothies

Filmfestspiele von Venedig

Programm steht fest

Filmfestspiele von Venedig

17.09.2012

Vorsprung weiter gewachsen

Austria als großer Sieger der achten Runde

Philipp Hosiner

Hosiner war der Matchwinner gegen Mattersburg (© dapd)

Ausgerechnet in seinem Heimat-Bundesland Burgenland hat Philipp Hosiner am Sonntag den ersten großen Auftritt für die Austria gehabt. Mit einem Doppelpack führte der 23-jährige Eisenstädter die Wiener zum 4:2-Erfolg in Mattersburg. Nach sechs Siegen in Serie führt die Austria die Tabelle mit mittlerweile fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapid an.

Hosiner und Co. lagen im Pappelstadion zur Pause 1:2 zurück, drehten die Partie aber dank einer starken zweiten Spielhälfte noch verdient um. "Wir haben uns in der Pause einiges vorgenommen und das Spiel verdient noch gewonnen. Wir haben die Räume sehr gut genützt", sagte Hosiner, dessen zweiter Treffer zum 3:2 mit einer Austria-Kombination herausgespielt wurde, die an die Zeiten des Wiener Stadthallen-Turniers erinnerte.

Hosiner ließ sich daraufhin von den mitgereisten Austria-Anhängern feiern und verbeugte sich vor den Fans im Stile eines Theaterschauspielers nach dem Auftritt. "Mit dieser Verbeugung wollte ich mich bei den Fans vorstellen", sagte Hosiner, der mit sieben Toren - fünf davon für die Admira - ex aequo mit Salzburgs Jonathan Soriano die Torschützenliste anführt.

"Hosiner macht das, für das wir ihn geholt haben"
Die Umstellung von der Admira auf die Austria ist Hosiner sichtlich leicht gefallen. "Die Spielweise ist ähnlich wie bei der Admira. Ich musste mich nicht wirklich umstellen", meinte Hosiner. Austria-Trainer Peter Stöger freute sich über Hosiners erste Treffer, merkte aber auch an: "Hosiner macht das, für das wir ihn geholt haben."

Die Entwicklung bei den Violetten unter seiner Führung beobachtet Stöger natürlich mit Freude und Genugtuung. "Jetzt ist wieder ein positiver Geist in der Mannschaft und im Verein. Es gibt wieder lachende Gesichter in Wien-Favoriten", sagte der 46-Jährige, der mit der Austria dreimal als Spieler und einmal als Trainer Meister war.

Salzburg wartet
Am Samstag wartet auf die Austria das Heimspiel gegen Double-Gewinner Salzburg (hier können Sie Tickets für das Match gewinnen). Bei einem Sieg würde man den Vorsprung auf die Mozartstädter auf neun Punkte vergrößern. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, den Polster zu vergrößern", so Stöger, der Platz eins keinesfalls als Belastung sieht. "Die Arbeit fällt leichter, da der Druck geringer ist." Kapitän Manuel Ortlechner ortet sehr viel Potenzial in der aktuellen Austria-Mannschaft: "Es steckt sehr viel in dieser Truppe."

Mattersburg-Trainer Franz Lederer war nach der ersten Heimniederlage der Saison sauer, vor allem auf das Schiedsrichterteam rund um Oliver Drachta: "Kaja Rogulj hätte gleich in der ersten Minute wegen Torraub ausgeschlossen werden müssen. Genau dieser Spieler hat dann das 2:2 erzielt. Das 4:2 für die Austria war abseits. Es sollten überall die gleichen Regeln gelten. Dass wir nach der Pause nicht gut gespielt haben, darüber brauchen wir aber nicht reden."

APA/red

News für Heute?


Verwandte Artikel

Philipp Hosiner wechselt zu Stade Rennes

Austria-Wien-Transfer fix

Philipp Hosiner wechselt zu Stade Rennes

Ho-Ho-Hosiner wieder da! Doppelpack bei 5:0-Sieg

Austria bereit für D. Zagreb

Ho-Ho-Hosiner wieder da! Doppelpack bei 5:0-Sieg

Goalgetter Hosiner weiterhin in Violett

Vorläufig kein Wechsel

Goalgetter Hosiner weiterhin in Violett

Hosiner wechselt noch nicht zu Hoffenheim

Verhandlungen ohne Ergebnis

Hosiner wechselt noch nicht zu Hoffenheim

Austria nun offiziell an Hosiner interessiert

Admira-Stürmer soll zu Violett

Austria nun offiziell an Hosiner interessiert



TopHeute