Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

Milo Moiré legte nackt Eier

Kunst-Performance

Milo Moiré legte nackt Eier

Eierpecken: So gewinnt man immer

Kampf ums stärkste Ei

Eierpecken: So gewinnt man immer

20.09.2012

Live-Ticker

Rapid Wien gegen Rosenborg Trondheim

Rapid Wien gegen Rosenborg Trondheim

Rapid Wien

1:2

Rosenborg Trondheim

19' Elyounoussi (0:1), 60' Dorsin (0:2), 66' Katzer (1:2),

Die Parallelpartie endet in Leverkusen 0:0. Damit sind die Hütteldorfer nach Spieltag 1 auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.

90' +3 Ein Stangelpass von Trimmel fliegt an Freund und Feind vorbei. Das wars.

90' +2 Zwei Minuten nur gibts Nachspielzeit.

90' +2 Nur mehr wenige Sekunden bis zum Abpfiff.

90' +1 Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim wechselt. Für Diskerund kommt Iversen.

90' Befreiungsschlag der Norweger. Doch Königshofer steht auf seinem Posten.

89' Letztes Aufbäumen der Rapidler. Alles nach Vorne.

88' Gute Chance der Norweger. Ein Schuss geht ans Aussenetz.

87' Grozurek stellt sich mit einem Weitschuss vor. Jedoch mitten aufs Tor.

86' Ein Norweger liegt theatralisch am Boden. Nach einem Kopfballduell mit Sonnleitner. Natürlich wird jetzt etwas Zeit geschunden.

85' Rapid Wien Rapid Wien wechselt. Für Burgstaller kommt Grozurek.

85' Boyd probierts mit einem Drehschuss. Er schreit sich nach vergebener Chance den Frust von der Seele.

83' Weiterhin kein Durchkommen durch den norwegischen Abwehrriegel.

82' Die letzten 10 Minuten sind angebrochen.

80' Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim wechselt. Für Holm kommt Selnaes.

79' Alle Norweger stehen jetzt in der eigenen Hälfte. Sie wollen unbedingt mit 3 Punkten zurück nach Trondheim fliegen.

77' Prager tankt sich auf Links durch, bleibt aber hängen. Dennoch gibt es Eckball für Rapid.

75' "Hopp Auf Hütteldorf", die anwesenden Fans klatschen zur Rapid-Viertelstunde. Hoffentlich nehmen sich die Spieler das zu Herzen.

74' Gleich fängt die Rapid-Viertelstunde an. Die letzten Kräfte müssen mobilisiert werden.

74' Eine gute Chance wird im Strafraum von Boyd verstolpert.

73' Gelbe Karte für Svensson, Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim!

71' Burgstaller mit einem guten Kopfball. Rapid will jetzt anscheinend den Ausgleich. Boyd nimmt sich Alar zur Brust und baut ihn gleich nach verschossenem Elfer wieder auf.

71' Rapid Wien Rapid Wien wechselt. Für Ildiz kommt Prager.

71' Alar scheitert kläglich am norwegischen Schlussmann.

70' Gelbe Karte für Gamboa, Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim!

69' Elfer für Rapid.

67' Den Schwung muss man jetzt nutzen. Es geht noch knapp 25 Minuten. Genug Zeit, die Partie noch zu drehen.

67' Die anwesenden Schreiberlinge werden munter, vereinzelt hört man "Ausgleich"-Rufe.

66' Den darauffolgenden Eckball kann Mecki Katzer per Kopf zum Anschlusstreffer verwerten.

66' Tor für Rapid Wien Rapid Wien durch Katzer!

65' Ildiz probierts wieder allein. Sein abgefälschter Schuss geht nur um Zentimeter am Tor vorbei.

64' Hofmann zieht aus 20 Metern ab. Eckball für Rapid.

62' Ist damit gleich zu Beginn der Europa League Gruppenphase alles wieder vorbei? Im Parallelspiel zwischen Leverkusen und Charkiw steht es nuch 0:0.

61' Nach einer Glanzparade von Königshofer gibt es Eckball. Gerson verschätzt sich dabei und der Verteidiger Dorsin köpft aus kurzer Distanz ungehindert ein.

60' Tor für Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim durch Dorsin!

58' Die altehrwürdigen Rapidler um Rudi Flögel und Ernst Dokupil ziehen auf der Tribüne lange Gesichter.

57' Weitschuss vom Fußballgott. Weit übers Tor.

57' Die bringt allerdings nichts ein. Rapid probierts jetzt etwas beherzter. Vielleicht geht noch was.

56' Eckballtrick - der Schuss von Ildiz wird wieder zur Ecke abgelenkt.

54' Die Norweger haben jetzt zwei Vierketten aufgezogen und stehen sehr tief. Kein Durchkommen für Rapid.

54' Flanke von Trimmel auf Boyd, dessen Kopfball aber nicht gut genug Richtung Tor geht.

53' Trainer Schöttel lässt Aufwärmen. Pichler, Kulovits und Schrammel - keine Offensivverstärkungen, was beim Stand von 0:1 eher fragwürdig erscheint.

52' Stürmerfoul von Boyd.

51' Doppelfehler der Norweger. Rapid muss jetzt Druck machen. Die Hintermannschaft Trondheims ist fehleranfällig, das muss man ausnutzen.

48' Noch merkt man nichts davon, dass Peter Schöttel seinen Jungs in der Pause den Kopf gewaschen hat.

47' Hoffentlich wurden die Fußballschuhe jetzt auf Kampfmodus geschnürt, denn will man hier punkten, muss man sich gehörig steigern.

46' Der Legendenklub versucht es mit Schlachtgesängen!

Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.

Die Mannschaften betreten soeben den Rasen!

Noch sind die Teams in den Kabinen und die Ersatzspieler wärmen auf. Aber in Kürze geht's weiter!

Naja, ob der Spielverlauf ein anderer gewesen wäre, würden hier 47.000 Fans für einen Hexenkessel sorgen, kann nur spekuliert werden.

Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.

45' +1 Eine Minute Nachspielzeit, dann ist Hälfte Eins des Geisterspiels vorbei.

45' +1 Gelbe Karte für Reginiussen, Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim!

43' Momentan merkt man nichts vom oft beschworenen Kampfgeist der Grün.Weißen. Doch will man die Gruppenphase überstehen, müssen heute Punkte gemacht werden. Der Wille dazu fehlt momentan.

41' Gute Chance durch Terrence Boyd, nachdem Burgstaller einen schnellen Pass auf ihn gespiel hat. Doch der US-Stürmer verzieht übers Tor.

40' Teamchef Koller verfolgt das Treiben auf dem Feld mit steinerner Miene. Viel zu sehen gibt es momentan nicht.

39' Die Fehlpässe im Mittelfeld häufen sich jetzt. So wird man die Abwehr der Rosenborger nicht knacken können.

38' Wenn die Norweger gefährlich werden, geht dem fast immer ein Fehler von Rapid voraus. Da schalten sie blitzschnell um. Konzentration ist angesagt.

36' Trimmel ist einen Kopf zu klein für eine Flanke in den Strafraum.

35' Ein Weitschuss von Momo Ildiz fällt viel zu schwach aus. Rapid muss die sich bietenden Chancen besser nutzten, um hier punkten zu können.

33' Eine halbe Stunde ist vorbei. Zeit für ein erstes Zwischen-Fazit. Rapid ist bemüht, doch es läuft noch nicht ganz rund. Rosenborg ruht sich auf den Lorbeeren des glücklichen Führungstreffers aus.

32' Schuss aufs Rapidtor. Genau auf Königshofer, daher keine Gefahr. Auch das Fallenlassen des Balles hatte keine Auswirkung.

31' Terrence Boyd wartet allein auf weiter Flur auf Bälle von seinen Mitspielern, doch bis jetzt sind die Mangelware.

30' Rosenborg beschränkt sich mittlerweile nur mehr auf das Abwarten auf Konter-Chancen.

28' Die Hütteldorfer machen sich mit unnötigem Ballgeplänkel im defensiven Mittelfeld das Leben selber schwer. Man merkt jetzt, dass sie das Tor verunsichert hat.

27' Zweite Halbchance der Gäste, die bisher nicht wirklich etwas fürs Spiel machen. Warum auch, führen sie doch 1:0.

25' Rapid auch nach dem Rückstand mit mehr Ballbesitz, leider kann man den nicht nutzen. Katzer verlängert einen Freistoß von Kapitän Hofmann. Leider ins Torout.

24' Alar probierts mit einem Sturmlauf durch die Mitte, bleibt aber hängen.

23' Die norwegischen Anzugträger machen weiter einsam Stimmung.

21' Es bleibt zu hoffen, dass sich Rapid dadurch nicht aus dem Konzept bringen lässt. Noch ist das Spiel ja nicht vorbei.

20' Unnötig geht Rapid in Rückstand. Nach einer Attacke an Königshofer pfeift der Unparteiische nicht ab, und so kann Rosenborg einnetzen. Bitter.

19' Tor für Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim durch Elyounoussi!

17' Ein Norweger muss verarztet werden.

17' Auf der Gegenseite geht ein Schuss von Trimmel nur knapp am rechten Eck vorbei.

16' Die erste Chance der Gäste. Doch Königshofer ist vor dem Norweger am Ball.

15' Sonnleitner und Gerson strahlen in der Hütteldorfer Innenverteidigung sehr viel Ruhe aus. Die wird auch nötig sein.

13' Burgstaller zieht von links zur Mitte und probierts. Doch sein Schuss ist zu zentral.

13' Boyd wird an der Strafraumgrenze zurückgepfiffen. Sein Schuss nach dem Pfiff geht an die Außenstange.

11' Rapid jedoch mit mehr Druck nach Vorne. Auch ohne den 12. Mann im Rücken.

11' Das Spiel spiegelt noch die Tristese auf den Tribünen wider. Keine der beiden Mannschaften konnte bisher eine zwingende Torchance herausspielen.

9' Ein paar Anzugträger aus Norwegen machen auf der VIP-Tribüne Stimmung.

8' Gelbe Karte für Holm, Rosenborg Trondheim Rosenborg Trondheim!

6' Ildiz kommt im Strafraum zu fall, doch der Schiri lässt zu Recht weiterspielen.

6' Rapid probierts mit Kurzpassspiel, bleibt aber am 16er hängen.

4' Man hört jede taktische Anweisung und jeden Schrei auf dem Spielfeld. Weil sonst nichts zu hören ist.

4' Königshofer scheint noch etwas nervös zu sein. Ein Patzer konnte von den Norwegern nicht genutzt werden.

3' Katzer klärt vor einem Norweger und erhält noch einen Freistoß.

1' Erster Angriff der Hütteldorfer, doch noch beschnuppern sich beide Mannschaften.

1' Rapid traditionell in grün, die Gäste in weiß mit schwarzen Hosen.

Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!

Trondheim führt den Anstoß aus.

Wo sonst tosender Jubel, Trommelschläge und Dauersupport hallen, herrscht gähnende Leere. Da können die wenigen Leute auf der VIP-Tribüne nicht mithalten, auch wenn sie es herzhaft versuchen.

Es ist soweit - beide Mannschaften betreten das Spielfeld. Ein erhabener Moment, untermalt von monumentalen Klängen.

So, das Spielfeld ist momentan genauso leer wie die Tribünen. In wenigen Minuten werden beide Mannschaften das Spielfeld betreten.

Auch Teamchef Koller ist unter den Zusehern. Er wird für die in knapp vier Wochen stattfindenden WM-Quali-Spiele gegen Aserbaidschan Burgstaller, Alar, Königshofer und Sonnleitner beobachten.

Herbert Prohaska und Rainer Pariasek sind soeben Opfer des Rasensprengers geworden. Hoffentlich ein gutes Omen für die bald beginnenden 90 Minuten.

Neuigkeiten aus Hütteldorf - die legendäre Westtribüne ist fast voll und auch der unterer Rang der Südtribüne ist gut besucht. Damit steht im St. Hanappi einem Fußballfest nichts mehr im Wege. Jetzt liegt es an der Mannschaft, diesen Abend erfolgreich zu gestalten.

Die Plätze der Medienvertreter füllen sich langsam. In einigen Gesichtern ist die Anspannung vor dem heutigen Auftakt der Gruppenphase deutlich sichtbar.

Noch ein Wort zur Musik im leeren Stadion - wo sonst Brian Adams und AC/DC die Massen anpeitschen, läuft heute ein Rapid-Song nach dem anderen über die Soundanlage.

So gehen die Hütteldorfer in die Partie: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Heikkinen, Ildiz - Hofmann, Alar, Burgstaller - Boyd

Beide Mannschaften sind jetzt vollzählig zum Aufwärmen angetreten. Als moralischer Ansporn läuft die mittlerweile wieder in Pension geschickte Torhymne von Edel-Rapidler Roman Gregory "Wir sind Rapid" über die Beschallungsanlage.

Teile von beiden Mannschaften machen sich schön langsam warm. Im Hanappi-Stadion, wo Rapid zum Public Viewing geladen hat, sind laut letzten Meldungen momentan ungefähr 3.000 Fans anwesend, um der Mannschaft zumindest mentalen Support zu senden.

Weniger als eine Stunde vor Anpfiff wirkt die Atmosphäre im Stadion wirklich sehr beängstigend. Über die Lautsprecher laufen ruhige Klänge von Kruder & Dorfmeister. Ansonsten deutet nichts darauf hin, dass hier in Kürze ein Europa Leauge Gruppenspiel angepfiffen wird.

Die Aufstellung der Gäste aus Rosenborg: Örlund - Dorsin, Rönning, Reginiussen, Höiland - Dockal, Gamboa, Diskerud, Holm - Elyounoussi - Prica

Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Stanislav Todorov. Der Bulgare hat schon Erfahrungen mit Österreich gemacht. Am 28. Juli 2011 pfiff er die EL-Quali Partie der Wiener Austria gegen Olimpija Ljubljana in Laibach. Das Match endete 1:1, sechs gelbe Karten wurden ausgeteilt. Ein paar Monate später war er am 3. November beim Gruppenspiel von Red Bull Salzburg gegen Athletic Bilbao im Einsatz. Wieder griff der Unparteiische oft zur Brusttasche - neun Gelbe gab es damals. Die Bullen verloren mit 0:1.

Wie sieht die Ausgangssituation aus? Um die Chancen auf einen Platz in den Top-2 der Gruppe L zu wahren, müssen gegen den norwegischen Rekordmeister wohl drei Punkte eingefahren werden - auch wenn es aufgrund des "Geisterspiels" keine Unterstützung von den Rängen im Wiener Happel-Stadion geben wird. Die Partie geht aufgrund der UEFA-Sanktionen nach den schweren Ausschreitungen von Thessaloniki ohne zahlende Zuschauer über die Bühne.

Rapid-Präsident Rudolf Edlinger bezifferte den durch das "Geisterspiel" entstandenen Einnahmen-Verlust "irgendwo zwischen 500.000 und 700.000 Euro netto". Eine genauere Schätzung sei unter anderem deshalb nicht möglich, weil man mit der Stadt Wien noch über die exakte Höhe der Stadionmiete für die Europa-League-Partien im Happel-Oval verhandeln müsse. Ebenso offen ist noch, wie viel Rapid insgesamt an der Gruppenphase verdienen wird. Dies hängt unter anderem vom weiteren Kartenverkauf (bis Mittwoch waren rund 35.000 Abos abgesetzt) und vom sportlichen Abschneiden ab, schließlich ist ein Sieg 200.000 Euro und ein Unentschieden 100.000 Euro wert. Die Antrittsprämie von 1,3 Millionen Euro haben die Hütteldorfer schon fix in der Tasche. Im Endeffekt dürfte dem Rekordmeister ein ansehnlicher siebenstelliger Betrag bleiben, womit die Budget-Sorgen zumindest vorläufig der Vergangenheit angehören.

Am Vormittag hat sich Rapid-Präsident Rudolf Edlinger zu Wort gemeldet. Er spricht über die finanzielle Lage des Klubs. Die ist trotz des heutigen Geisterspiels durchaus positiv. Mit den Millionen aus der Europa League wird am Saisonende das Budget-Soll erfüllt werden. Immer noch warten heißt es allerdings auf ungefähr 850.000 Euro aus dem Transfer von Kroaten-Bomber Nikica Jelavic. Die Glasgow Rangers, von denen man das Geld bekommen sollte, sind allerdings dieses Saison wegen finanzieller Probleme zwangsabgestiegen. Ob und wann man den ausständigen Betrag erhalten wird, bleibt deshalb weiter unklar. "Edlinger: "Liefern 2012/13 ausgeglichene Bilanz ab"

Viele Rapid-Fans haben sich auch in der virtuellen Welt auf das heutige Spiel gegen Rosenborg Trondheim eingeschworen. Wie schon bei den letzten beiden Europa League-Teilnehmen melden sich auch wieder viele Skeptiker zu Wort. Vor allem das Happel-Stadion als Austragungsort trifft nicht überall auf Gegenliebe. Und die Statistik gibt dem Recht. In den letzten Jahren wurden 16 Spiele im Prater ausgetragen. Zwei davon wurden gewonnen, zwei endeten Remis. Zwölf Spiele ging man als Verlierer vom Platz. Wenig verwunderlich, wenn sich da einige Fans in Zweckpessimismus üben. "Rapid-Fans sind spitz auf die Partie"

Die Fans müssen heute leider draußen bleiben. Dennoch wird es nicht ganz leer bleiben im Happel-Stadion. Jedem Verein stehen 75 Karten zur Verfügung, die an Funktionäre, Sponsoren und andere Leute, wie Spielerfrauen vergeben werden können. Ganz sicher wird der Rapid-Fan Jürgen Hartmann, der seit 27 Jahren kein Pflichtspiel der Hütteldorfer versäumt hat, dabei sein. NAch der bekanntgabe des Geisterspiel-Urteils hat er laut Kurier-Interview sogar geweint. Andy Marek hat ihm aber versichert, dass dieses Match nicht das Ende seiner fast 2.000 Spiele andauernden Serie bedeuten wird. "Knapp 350 Leute sind live vor Ort dabei"

Die UEFA hat das Vorhaben der organisierten Fanklubs unterbunden. Rund um das Stadion wird eine Sperrzone eingerichtet, in der nur befugte Personen hineindürfen. Der Block West wollte in einer beispiellosen Aktion vom Stadionvorplatz aus Stimmung machen, um so die Mannschaft zum Sieg zu singen "UEFA sperrt Rapid-Fans auch vorm Stadion aus"

Ragnvald Soma muss es wissen. Der Norweger spielte von 2009 bis 2012 in der Innenverteidigung der Grün-Weißen, davor war er bei Viking Stavanger und Brann Bergen tätig. Der Nordmann (seit dieser Saison beim dänischen Meister FC Nordsjaelland), der die beiden Kontrahenten sehr gut kennt, ist deshalb überzeugt: "Rapid ist besser als Trondheim"

Heute wird nicht zum ersten Mal vor leeren Rängen gespielt. In der Vergangenheit kam es schon öfters zu Geisterspielen, in der jüngsten Vergangenheit waren davon immer die Wiener Großklubs Rapid und Austria betroffen: Wien, die Stadt der Geisterspiele

Nach den Vorfällen in Griechenland gab es zwar Momente der Hoffnung, das das Auftaktspiel der Europa League mit Zuschauern ausgetragen werden kann, doch am Freitag vergangene Woche machte die UEFA dem einen Strich durch die Rechnung und blieb hart: Geisterspiel für Rapid zum EL-Auftakt

Um den "ausgesperrten" Fans dennoch etwas Stadionatmosphäre zu ermöglichen, wird im Hanappi-Stadion in Wien Hütteldorf eine Riesenleinwand aufgestellt. Bei freiem Eintritt soll in der grün-weißen Kathedrale zu St. Hanappi ein Fußballfest steigen, auch wenn die Mannschaft am anderen Ende der Stadt den Auftakt in der Europa League bestreitet. Rapid lädt zum Public Viewing ins St. Hanappi



News für Heute?


Verwandte Artikel

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Ur-Rapidler im "Heute"-Derby-Talk

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rittern um zwei freie Plätze

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern

Sportdirektor Müller bestätigt

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern

Basel-Hooligans randalierten in Salzburg

Match wurde unterbrochen

Basel-Hooligans randalierten in Salzburg



Fußball-WM Countdown

WO.

TAGE

STD

MIN

SEK


TopHeute