Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Gesund trotz Osterschlemmen

Die besten Speisen!

Gesund trotz Osterschlemmen

Diese Kohlenhydrate sind Dickmacher

Brot, Kartoffeln und Co.

Diese Kohlenhydrate sind Dickmacher

Die spektakulärsten Wolkenkratzer

Architektur-Meisterwerke

Die spektakulärsten Wolkenkratzer

23.09.2012

Hofmann brilliert bei Jubiläum

2:0-Sieg in Ried - Rapid sitzt Austria im Nacken

Rapid Wien jubelt

Burgstaller (rechts) sorgte für das Führungstor (© APA)

Rapid Wien siegte am Sonntag zum Abschluss der 9. Bundesliga-Runde bei der SV Ried mit 2:0 (1:0). Jubilar Steffen Hofmann bereitete in seinem 300. Bundesliga-Spiel beide Treffer vor.

Bundesliga 2012/13

Tabelle

Spielplan

Rapid trat zur Frustbewältigung nach der Niederlage in der Europa League mit einer veränderten Startelf in Ried an. Gerson, Boyd, Heikkinen und Ildiz blieben auf der Bank, dafür bekamen Pichler, Prager, Kulovits und Schrammel eine Chance. Auch wenn Ried zu Beginn zwei Riesenchancen auf die Führung durch Meilinger und Gartler ausließ, hatte Rapid die Partie die meiste Zeit unter Kontrolle.

Das Führungstor für die Hütteldorfer fiel aus einer Standardsituation. Alar sorgte mit einem schnell abgespielten Freistoß auf Hofmann für Verwirrung bei den Innviertlern. Der Rapid-Kapitän zirkelte von rechts eine Flanke in den Strafraum, wo Burgstaller lauerte und per Kopf das 1:0 erzielte. Nach dem Seitenwechsel schlief das Spielgeschehen ein wenig ein, die Torchancen wurden weniger.

Trimmel sorgt für Entscheidung
Doppeltes Glück hatten die Wiener in der 63. Minute als Gartler einen Hadzic-Freistoß ans Lattenkreuz ablenkte. Dass er dazu die Hand verwendete, war dem Schiedsrichter gar nicht aufgefallen. Der Ex-Rapidler vergab kurz darauf noch eine weitere Top-Möglichkeit, ehe Rapid alles klar machte. Nach einem Freistoß landete der Ball bei Hofmann, der einen scharfen Stanglpass auf den völlig freistehenden Trimmel spielte, dieser brauchte dann nur noch den Ball ins Netz schieben.

Rapid hat aufgrund der 0:1-Pleite des Erzrivalen aus Favoriten gegen Salzburg in der Tabelle aufgeschlossen. Dem Zweitplatzierten fehlen nur mehr zwei Punkte auf die Austria.

SV Ried - SK Rapid Wien 0:2 (0:1)
Ried, Keine-Sorgen-Arena, 6.100, SR Schörgenhofer
Tor: 0:1 (31.) Burgstaller, 0:2 (84.) Trimmel

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Ziegl (82. Riegler), A. Schicker - Hadzic, Reiter - Walch (68. Grössinger), Zulj (76. Nacho), Meilinger - Gartler

Rapid: Königshofer - Katzer (46. Grozurek), Sonnleitner, Pichler, Schrammel - Prager (71. Ildiz), Kulovits - Trimmel, Hofmann, Burgstaller (86. Heikkinen) - Alar

Gelbe Karten: Ziegl, Reifeltshammer, Reiter bzw. Kulovits, Grozurek, Schrammel, Burgstaller

News für Heute?


Verwandte Artikel

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Ur-Rapidler im "Heute"-Derby-Talk

Für 90 Min. ruht die Gager-Barisic-Freundschaft

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

"Brisanter geht es nicht"

Hofmann ist für Wiener Derby gerüstet

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rittern um zwei freie Plätze

Schinkels analysiert Dreikampf um Europa

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern

Sportdirektor Müller bestätigt

Rapid will Vertrag von Barisic verlängern



Fußball-WM Countdown

WO.

TAGE

STD

MIN

SEK


TopHeute