Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

Wolf Haas "Brennerova"

Der neue Brenner

Wolf Haas "Brennerova"

Schokolade wird knapp

Nachschubprobleme

Schokolade wird knapp

Brangelina: Stationen ihrer Liebe

Hochzeit nach 10 Jahren

Brangelina: Stationen ihrer Liebe

10.10.2012

Nach Pleiten-Serie

Kogler nicht mehr Coach von Wacker Innsbruck

Walter Kogler

Walter Kogler schaffte es nicht, die Talfahrt zu stoppen (© APA)

Tabellenschlusslicht Wacker Innsbruck gab am Mittwoch die Trennung von Trainer Walter Kogler bekannt. Wer den Bundesligisten in Zukunft betreuen wird, ist noch nicht bekannt.

Zehn Niederlagen in elf Runden und damit Schlusslicht in der Bundesliga - jetzt zogen die Innsbrucker die Reißleine. Kogler und der fünffache österreichische Meister getrennte Wege. "Vor einigen Wochen haben wir Walter Kogler bewusst unser Vertrauen ausgesprochen und ihm den Rücken gestärkt. Zum damaligen Zeitpunkt haben wir alle an eine Besserung der sportlichen Lage geglaubt und gehofft durch diesen Schritt den nötigen Impuls für die Trendwende setzen zu können", so Obmann Kaspar Plattner.

Doch diese trat nicht ein. "Nach weiteren fünf Niederlagen sind wir gemeinsam mit Walter Kogler zum Entschluss gekommen, dass eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt nötig ist", erklärte Plattner. Kogler übernahm 2008 das Traineramt bei den Tirolern und führte diese wieder zurück in die Bundesliga. Das Team wird nun interimistisch von Amateure-Coach Werner Löberbauer geleitet. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Horn-Erfolgscoach Michael Streiter.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Wacker Innsbruck hofft auf Wiederaufstieg

Schnelle Rückkehr geplant

Wacker Innsbruck hofft auf Wiederaufstieg

Video soll Wacker-Hooligan nach 10 Jahren entlasten

Polizist in Kapfenberg verletzt

Video soll Wacker-Hooligan nach 10 Jahren entlasten

Austria nach Heimsieg Gewinner der Runde

Wieder im Rennen um Europa

Austria nach Heimsieg Gewinner der Runde

Rapid machte es gegen Wacker lange spannend

Zwei Tore in Nachspielzeit

Rapid machte es gegen Wacker lange spannend



TopHeute