Marcel Koller Fußball

Alaba "nicht der Einzige, der Spiel biegen kann"

David Alaba ist seit Samstag wieder Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft - und das, obwohl er seit Mai kein Pflichtspiel betritten und erst am Donnerstag sein erstes Testmatch nach fast dreimonatiger Verletzungpause absolviert hat.

ÖFB-Teamchef Marcel Koller ist dennoch von der Sinnhaftigkeit der Nachnominierung überzeugt und will sich nun in den Einheiten bis zum Kasachstan-Spiel am Dienstag in Wien ein Bild über die aktuelle Verfassung von Österreichs Fußballer des Jahres machen.

Ob oder wie lange Alaba am Dienstag eingesetzt wird, ließ Koller offen. "Wir müssen jetzt einmal schauen, wie weit er ist." Zu früh sei die Einberufung jedoch nicht gekommen. "Irgendwann muss er ja auch wieder spielen", sagte der Coach, gab allerdings auch zu, dass man sich vom Bayern-Legionär gegen die Kasachen keine Wunderdinge erwarten dürfe. "Er ist ein hervorragender Spieler, aber er ist nicht der Einzige, der ein Spiel biegen kann."

Einen Konflikt mit Bayern-Coach Jupp Heynckes wegen Alabas Abstellung wollte Koller nicht bestätigen. "Heynckes hat gesagt, dass ihm die Spielpraxis fehlt, aber dass es meine Entscheidung ist, wenn wir Alaba einsetzen", erzählte der ÖFB-Teamchef.

APA/red.


Haben Sie schon unseren Sport-Newsletter abonniert? Hier anmelden!
PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel