Austria gegen Rapid Fußball

Das 303. Wiener Derby im Heute.at-Liveticker

303. Wiener Derby

Markus Suttner (l.) gegen Steffen Hofmann. (© APA)

Christopher Trimmel und Tomas Jun
Im Derby geht es um mehr als drei Punkte

Austria Wien gegen Rapid Wien

Austria Wien

2:0

Rapid Wien

29' Gorgon (1:0), 52' Gorgon (2:0),

Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.

Die Austria-Fans singen: "Oh, wie ist das schön"

Zwei Minuten werden nachgespielt.

Austria Wien Austria Wien wechselt. Für Simkovic kommt Spiridonovic.

Foul von Rogulj an Boyd, gute Freistoßchance. Aber nachdem Ildiz den Freistoß tritt folgt schnell der Abseitspfiff.

Nach einem schwachen Corner von Drazan leitet die Austria den Konter ein, Ildiz trennt Simkovic aber vom Ball.

Trimmels scharfer Flankenpass wird gefährlich und dreht sich nur knapp am Tor von Lindner vorbei.

Die Austria-Fans hält es nun nicht mehr auf den Sitzen. Sie sind mit der Vorstellung ihrer Veilchen zurecht sehr zufrieden.

Austria Wien Austria Wien wechselt. Für Hosiner kommt Kienast.

Mader bekommt nach dem Corner die Möglichkeit, es aus der Ferne zu probieren. Das Tor verfehlt er aber ziemlich.

Königshofer kann einen scharfen Stanglpass von Suttner zur Ecke klären.

Burgstaller versucht es alleine und kommt zu einer guten Schussmöglichkeit. Der Ball fliegt knapp über das Tor.

Austria Wien Austria Wien wechselt. Für Jun kommt Grünwald.

Jun tritt den Freistoß, Rogulj erwischt den Kopfball, doch das Leder fliegt auf die Osttribüne.

Trimmel foult Hosiner knapp außerhalb des Strafraums. Der Rapidler hat Glück, nach seinen zahlreichen Fouls überhaupt noch am Platz zu stehen.

Gelbe Karte für Ildiz, Rapid Wien Rapid Wien!

Trimmel spielt Boyd optimal in den Lauf. Der Stürmer sprintet alleine auf Lindner zu, versucht den Heber, scheitert aber kläglich.

Rapid Wien Rapid Wien wechselt. Für Alar kommt Kulovits.

Gelbe Karte für Hosiner, Austria Wien Austria Wien! Er reklamierte nach einem Abseitspfiff.

Die Rapid-Viertelstunde wird eingeklatscht. Aber wohl nur die kühnsten Optimisten, oder jene, die das Spiel bis hierher nicht verfolgt haben, werden wohl noch an eine Trendwende glauben.

Gelb-Rote Karte für Rapid Wien Rapid Wien! Für Prager ist das Spiel vorzeitig beendet! Der Rapidler tritt Gorgon auf den Fuß.

Sobald Rapid einmal den Ball hat und es in die gegnerische Hälfte schafft, wird so lange planlos herumgepasst, bis die Austria wieder den Ball hat.

Gelbe Karte für Burgstaller, Rapid Wien Rapid Wien! Der Rapidler springt Hosiner von hinten in die Beine.

12.500 Zuschauer sind heute in der Generali-Arena, somit ist die Hütte bis auf den letzten Platz gefülllt.

Niemand kommt an den Corner, wieder eine Torgefahr.

Drazan holt für Rapid einen Eckball heraus.

Ildiz mit einem Verzweiflungsschuss aus gut 30 Metern. Der Ball hüpft langsam in die Handschuhe von Lindner.

Burgstaller flankt von rechts, aber wo der Ball hingeht, ist weit und breit kein Spieler in grün oder violett.

Wir würden gerne mehr über Torszenen berichten, aber im Moment tut sich nicht viel. Die Austria verwaltet ihren Vorsprung und Rapid hat keine Ideen, wie man die Austria-Verteidigung unter Druck setzen könnte.

Gelbe Karte für Boyd, Rapid Wien Rapid Wien! Jetzt kommt der Frust dazu. Der Rapid-Stürmer rutscht Rogulj an der Mittellinie aus vollem Lauf in die Beine, obwohl der Austrianer den Ball schon längst abgespielt hat.

Rapid ist weiterhin völlig ratlos, obwohl die Austria schon einen Gang zurückgeschalten hat.

Die Austria schlägt eine Flanke nach der anderen in den Strafraum, Rapid kann den Ball aber nur wegschießen und bleibt damit unter Druck.

Zumindest die Rapid-Fans lassen sich von dem Trauerspiel ihrer Mannschaft nicht anstecken und machen weiter lautstark Stimmung.

Jetzt muss sich Rapid schleunigst etwas einfallen lassen. Doch die Hütteldorfer wirken völlig von der Rolle.

Nach einem Freistoß flankt Hosiner in den Rapid-Strafraum, die Hütteldorfer bringen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und zieht ab, trifft aber nur das Außennetz.

Tor für Austria Wien Austria Wien durch Gorgon! Riesenpatzer von Königshofer und der Rapid-Verteidigung. Nach einem Simkovic-Corner kommt Gorgon völlig frei drei Meter vor dem Tor zum Kopfball und kann ungehindert einnetzen.

Boyd versucht es mit einem Weitschuss, doch der US-Kicker verfehlt das Ziel ordentlich.

Ildiz dribbelt sich durch die Mitte und passt raus auf Burgstaller. Dessen Flanke wird aber von der Austria-Verteidigung entschärft.

Hosiner kommt völlig frei zu einer Top-Chance, schießt aber über das Tor.

Nach einem kapitalen Fehlpass von Ildiz leitet Hosiner den Konter ein. Der spielt Jun ideal in Lauf, der zieht ab, aber Prager kratzt den Ball von der Linie.

Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.

Rapid Wien Rapid Wien wechselt. Für Grozurek kommt Boyd.

Rapid Wien Rapid Wien wechselt. Für Schaub kommt Drazan.

Boyd und Drazan machen sich für eine Einwechslung bereit.

Rapid kann froh sein, dass die Austria erst mit 1:0 führt. Die Violetten sind das absolut dominante Team und erspielen sich Chancen am laufenden Band. Rapid kam eigentlich nur zu einer Möglichkeit, sonst waren die Hütteldorfer hauptsächlich damit beschäftigt, zu verteidigen.

Torschütze Alexander Gorgon: "Es war etwas glücklich, aber ich bin richtig gestanden und habe den Ball ins lange Eck gedrückt."

Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.

Erste große Chance von Rapid! Nach einem Freistoß kommt Trimmel im Strafraum zu einer Schusschance, aber Lindner verhindert den Gegentreffer.

Das Konterfei von Hans Krankl prangte soeben für kurze Zeit riesig auf den Werbebanden. Das ist wohl derzeit der einzige Schönheitsfleck aus Sicht eines Austria-Anhängers.

Der Freistoß von Jun wird von der Rapid-Verteidigung geklärt.

Ildiz bringt Simkovic zu Fall, spielte aber vorher den Ball. Schiedsrichter Lechner entscheidet dennoch auf Foul.

Nach einem Fehlpass von Gerson erobert Jun den Ball und bedient den losgesprinteten Hosiner mit einem Lupfer. Doch der Ball fliegt zu weit und landet in den Handschuhen von Königshofer.

Ildiz checkt Suttner, kommt aber ungestraft davon.

Burgstaller setzt sich rechts gegen zwei Gegenspieler durch und passt auf Schaub. Dieser zieht aus 20 Metern ab, aber der Ball kommt zu zentral und ist daher kein Problem für Lindner.

Suttner legt auf Mader ab und der hält voll drauf. Doch der Ball geht einen Meter rechts am Tor vorbei.

Gelbe Karte für Holland, Austria Wien Austria Wien! Der Austrianer verpasst Burgstaller einen Bodycheck.

Die Statistik spricht eine klare Sprache - 10:0 Torschüsse für die Austria.

Nächste Riesenchance für die Austria, aber Jun scheitert mit seinem Schuss an Königshofer.

Tor für Austria Wien Austria Wien durch Gorgon! Kurioses Tor der Austria, aber nicht unverdient. Jun steckt durch auf Hosiner, der zieht ab. Königshofer kommt mit den Fingerspitzen ran, der Ball landet bei Katzer. Der Rapid-Verteidiger will den Ball ins Out schlagen, trifft aber die Stange. Der Ball prallt ab zu Gorgon, der eiskalt einnetzt.

Im Moment tut sich nicht viel auf dem Platz, ein Mittelfeldgeplänkel.

Jun setzt sich gegen Trimmel durch und flankt von links auf Hosiner, der erneut zum Kopfball kommt und diese gute Chance auslässt.

Gelbe Karte für Prager, Rapid Wien Rapid Wien! Für ein ähnliches taktisches Foul wie es vorher Koch begangen hat, sieht Prager nun Gelb. Der Rapidler hielt Jun an der Mittellinie fest und verhinderte so einen Konter. Schiedsrichter Lechner wirkt nicht gerade sattelfest.

Schaub fängt einen Pass im Mittelfeld ab und startet den Konter. Er spielt Burgstaller links optimal in den Lauf, aber Alar kommt nicht mehr an den Stanglpass heran.

Koch unterbindet einen Rapid-Konter über Alar mit einem taktischen Foul an Alar an der Mittellinie. Schiedsrichter Lechner zeigt sich weiterhin sehr gnädig.

Aus dem Rapid-Sektor flogen einige Gegenstände in Richtung des Corner-Schützen. Der Stadionsprecher spricht mahnende Worte.

Königshofer fängt den Eckball von Simkovic ohne Probleme.

Jun zieht von links an der Strafraumgrenze zur Mitte und zielt ins lange Eck. Königshofer muss sich ordentlich strecken und lenkt den Ball ins Tor-Out ab.

Ildiz muss sich behandeln lassen.

Mader tritt Ildiz bei einem Kopfballduell in den Bauch. Der Schiedsrichter hat es nicht gesehen.

Rapid bekommt wieder einen Eckball, aber der Corner von Alar wird von der Austria rasch entschärft.

Die Gangart wird härter. Schaub und Mader fallen innerhalb von kurzer Zeit mit Fouls auf.

Hosiner passt rechts auf Koch, dem gelingt ein scharfer Flankenpass auf Jun. Der lässt sich aber zu lange Zeit mit dem Pass auf den freistehenden Simkovic, der dann übereilt schießen muss und das Ziel verfehlt.

Trimmel kommt rechts zwar durch, seine Flanke fällt aber zu schwach aus.

Burgstaller versucht sich rechts durchzudribbeln, kommt aber an Suttner nicht vorbei.

Auffällig ist, dass schon mehrere Spieler ausgerutscht sind. Offenbar haben sich einige für das falsche Schuhwerk entschieden.

Teamchef Marcel Koller befindet sich unter den Zuschauern.

Hosiner ist bei seinem Derby-Debüt sichtlich topmotiviert. Er attackiert schon früh die Rapid-Verteidiger, wenn diese sich hinten den Ball zuspielen.

Alar tritt den Corner, Katzer macht den Kopfball, aber Lindner hält. Gezählt hätte es ohnehin nicht, weil der Schiedsrichter wegen eines Fouls des Rapid-Kapitäns abgepfiffen hat.

Nach einem Freistoß von Prager klärt die Austria zur Ecke.

Der Freistoß von Jun nach dem Trimmel-Foul wird extrem gefährlich. Koch kommt zum Kopfball, scheitert aber an Königshofer.

Gelbe Karte für Trimmel, Rapid Wien Rapid Wien! Der Rapidler rutscht Mader vollkommen übertrieben hinein und erwischt das Standbein. Für Trimmel war es bereits die 5. Gelbe in dieser Saison, er fehlt somit gegen Salzburg.

Nach einer Flanke von Jun kommt Hosiner völlig frei zum Kopfball, der Ball geht aber einen Meter über die Latte.

Es geht gleich hart zur Sache. Prager rutscht Simkovic von hinten in die Beine.

Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!

Anstatt des verletzten Steffen Hofmann trägt Markus Katzer die Kapitänsschleife bei Rapid.

Beide Teams sind soeben auf das Spielfeld gekommen.

Neben Linz hat es auch Dare Vrsic nicht in den Austria-Kader geschafft. " Für Außenstehende ist es vielleicht überraschend, aber ich habe mir etwas dabei gedacht", so Stöger.

Peter Stöger: "Wenn wir vieles von dem machen, was wir besprochen haben, dann kann das heute etwas werden. Ich gehe aber nicht davon aus, dass es so eine einseitige Partie wird, wie vor ein paar Wochen."

Roland Linz, der als Derby-Spezialist gilt, steht bei der Austria nicht im Kader.

Schöttel über die Entscheidung, Louis Schaub in die Startelf zu stellen: "Es ist nicht entscheidend, wie alt ein Spieler ist. Er war im Training gut drauf. Wir versuchen im Mittelfeld mit einer spielerisch starken Aufstellung zu punkten."

Hier ist die Aufstellung der Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, Simkovic - Gorgon, Hosiner, Jun

Peter Schöttel: "Meine Mannschaft muss sich heute etwas zutrauen. Ich sehe keinen Favoriten in dieser Partie."

Die Aufstellung von Rapid ist da. Peter Schöttel überrascht mit dem jungen Louis Schaub in der Startelf: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Prager, Ildiz - Grozurek, Burgstaller, Schaub - Alar

Die Zuschauer strömen trotz schlechten Wetters in die Generali Arena. Nach dem klaren 4:1-Sieg von Red Bull Salzburg gegen den WAC am Samstag müssen die Wiener heute nachlegen. Ein Remis hilft keinem weiter.

Die möglichen Aufstellungen beider Teams

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, Simkovic - Gorgon, Hosiner, Jun
Ersatz: Kardum - F. Koch, Rotpuller, Murg, A. Grünwald, Stankovic, Vrsic, Linz, Kienast
Es fehlen: P. Grünwald (Rückenprellung), Leovac (Knieprobleme)

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Kulovits, Ildiz - Trimmel, Alar, Burgstaller - Boyd
Ersatz: Novota - Pichler, Schrammel, Heikkinen, Prager, Drazan, Schaub, Dobras, Grozurek
Es fehlt: Hofmann (Augenverletzung)

Austria-Coach Peter Stöger ist vor dem Derby optimistisch: "Ich sehe keine Vorteile für Rapid"

Nach dem Zwangsabstieg der Glasgow Rangers ist das Wiener Stadtderby jenes, das am meisten gespielt wurde und das es nach wie vor gibt. Hier geht's zur Geschichte

Vor dem Wiener Derby gab es für Rapid einen schweren Rückschlag. Kapitän Steffen Hofmann kann wegen einer Verletzung nicht spielen.

Im Heute-Derby-Check gibts alle Gründe die entweder für eine Sieg der Austria oder für einen Sieg von Rapid sprechen


Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Fußball (10 Diaserien)