Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Neue ÖVP-Gesichter | Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.


29. Runde

14.06.2014 14:00 Uhr Union AC Mauer - SC Red Star Penzing 4:0
14.06.2014 16:00 Uhr SPC Helfort 15 - FC A11 - R.Oberlaa 1:2
14.06.2014 16:00 Uhr FCJ Rickybau-Alt Ottakring - SK Cro-Vienna Florio EHLERS 1:2
14.06.2014 17:00 Uhr ASV 13 - S.V. Wienerfeld 6:0
14.06.2014 17:00 Uhr KSV Ankerbrot Monte Laa - FC 1980 Wien 0:6
14.06.2014 17:00 Uhr FC Bhf Favoriten - WS Ottakring 0:1
14.06.2014 17:15 Uhr Wiener Sportklub 1b - Rennweger SV 1:2
15.06.2014 10:30 Uhr SC Kaiserebersdorf-Srbija 08 - SK Slovan HAC-May 2:2

R. Oberlaa - Polska

(© fanreport.com)

Union Mauer der ewige Aufstiegsmitfavorit der Oberliga A hat wieder den Platz an der Sonne erklommen. Nach dem 5:0 gegen den SV Wienerfeld stehen die Maurer wieder auf Platz 1, da der SV Wienerberg auswärts bei WS Ottakring nur remis spielt.

SK Cro-Vienna Florio - Wiener Sportklub U23 3:5


Die U23 des Sportklubs legte stark los, 2:0 nach zwanzig Minuten (Torschützen: Haris Mehic 13. Minute / Marko Dogas 20. Minute. Cro-Vienna steckte aber nicht auf und David Matosevic konnte auf 1:2 verkürzen (34.). Vor der Pause allerdings wieder Rückschlag für die Heimmannschaft, Lukas Novacek erzielte mit einer abgerissenen Flanke das 1:3.

Nach der Halbzeitpause sahen die Zuseher top motivierte Cro-Vienna Mannschaft. Erneut David Matosevic per Freistoß (50.), sowie ein Treffer von Antonio Blazevic (51.) in der nächsten Minute ließen es klingen und so stand es plötzlich unentschieden. Doch WSK Spieler Kursat Güclü fasste sich ein Herz, zog aus dreißig Metern ab und brachte die Döblinger erneut in Führung (3:4/ 57.). Cro versuchte weiterhin alles, doch ein sehenswertes Solo von David Salcher (68.) entschied die Partie endgültig für die Wiener Sportklub U23.

Union Mauer - SV Wienerfeld 5:0

So eindeutig das Endergebnis schließlich war, weite Strecken der ersten Hälfte sah es gar nicht so aus, als ob Mauer seiner Favoritenrolle gerecht werden könnte. Doch ein Pfiff des Schiedsrichters kurz vor der Halbzeitpause und die mit ihm verbundene Rote für Wienerfeld Goalie Manuel Masata wegen Torraubs beeinflußten die Partie und ihren Verlauf gehörig. Da Wienerfeld keinen Ersatztorhüter im Kader hatte musste Routinier Musovic zwischen die Pfosten. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mauers Peter Weingartmann (45.).

Auch mit einem Mann mehr tat sich Mauer zuerst schwer, doch Lukas Hintersteiner brach den Bann und überwand Feldspieler Musovic zum 2:0 (67.). Dann ging es Schlag auf Schlag, Jens Müller mit einem Doppelpack (70./75.) mit dem 3:0 und 4:0, sowie Einwechselspieler Cobanoglu (83.) stellten den 5:0 Endstand her.

WS Ottakring - SV Wienerberg 2:2

In Ottakring sahen die Zuseher einen Favoriten stolpern, Ottakrings Kenan Colakoglu brachte die Heimmannschaft in Führung (8.). Doch Samba-Kicker Fabio Santos da Silva Marques glich nach Vorlage von Ildiz wieder aus. 1:1 der Pausenstand.

Hälfte zwei begann für Wienerberg wieder unglücklich. Kapitän Gözütok fabriziere ein Eigentor (46.), diesem liefen die Favoriten dann länger hinterher. Bis der Kapitän selbst seinen Fehler wieder ausbügelte und zum 2:2 einnetzte. Mehr gelang aber nicht und so musste Wienerberg Platz eins abgeben.

FC 1980 Wien - SC Red Star Penzing 0:2

Für 1980 Wien war es ein Spiel das Tendenzen verriet, die mit 3 Siegen und 2 Niederlagen gestarteten Rot-Weißen hätten mit einem Heimsieg den Anschluß an die Spitzengruppe gehalten, die Niederlage hat sie ins graue Mittelfeld befördert. Lukas Sonvilla brachte die Gäste in Führung (0:1/36.), dies blieb auch der Stand zur Halbzeit.

In Hälfte zwei vielen die 1980 Spieler hauptsächlich durch Schiedsrichterkritik auf, die Entscheidungen des Mannes in Schwarz waren aber auch teilweise zumindest fragwürdig. Silvio Burcoiu kassierte schließlich die gelb/rote Karte wegen wiederholter Unsportlichkeit (65.). Mit einem Mann mehr legten die Penzinger dann nochmal nach, der erst 16-jährige Oguzhan Küksal bediente Murat Alp mustergültig und dieser erzielte den 0:2 Endstand.

Rennweger SV - FC A11 / Rapid Oberlaa 0:3

Das Überrraschungsteam der Liga hat wieder zugeschlagen. Rapid Oberlaa besiegte die Mannen vom Rennweger SV mit 0:3. Die Partie war relativ lange ausgeglichen, in Hälfte zwei mühten sich beide Teams zählbares zu produzieren, das Match ging mit 0:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit war die Partie immer noch schwach, doch dann legte Oberlaa den Schalter um. Stürmer Josif Dan brachte die Gäste schließlich doch verdient in Führung (67.). Wer mit einer Reaktion der Rennweger rechnete wurde enttäuscht, das Heimteam blieb farblos. Oberlaa bekam schließlich noch einen Elfmeter zugesprochen, den Bane Bondokic souverän verwandelte (80.). Den Schlußpunkt setzte schließlich David Dan der nach schönem Solo ins Kreuzeck traf (90.).

SPC Helfort Dinamo 15 - SV RS Wolfersberg 5:0

Traditionsverein Helfort zeigte dem SV RS Wolferberg auf, dass es für die Wiener Stadtliga eventuell nicht ganz reicht bei den Gästen. Die chancenlosen Gäste konnten sich den Angriffen der Ottakringer kaum erwähren. Schon zur Halbzeit stand es durch Tore von Duspara (9.), Coban (19.), sowie Julio Alonso Ferrer (45.) 3:0 für die Hausherren.

Nach der Pause ging es in der selben Tonart weiter, zwei weitere Tore durch Duspara (60./86.) beziehungsweise Simic (79.) stellten den 3:0 Endstand her.

KSV Ankerbrot Monte Laa - ASV 13 0:2

ASV 13 nach enttäuschendem Saisonstart in Bringschuld, die Mannschaft von Trainer Heidenreich musste beim Außenseiter Ankerbrot unbedingt drei Punkte holen und schaffte dies dann schlußendlich auch. In zunächst einer stark kampfbetonten Partie traf Abwehriese Keita zum 0:1 (25.).

In Halbzeit zwei spielte der Favorit besser und sich so einige gute Chancen heraus, konnte diese jedoch nicht verwandeln. Erst in letzter Sekunde entschied Christoph Vorlen die Partie endgültig nach einem Konter (90.)

FC Polska - SC Kaiserebersdorf 1:2

Polska gegen Kaiserbersdorf, das war Not gegen Elend. Beide Teams bis dahin ohne vollen Erfolg und am Tabellenende gelegen wollten gegen eine Mannschaft in Reichweite wichtige Punkte holen. Die Kaiserebersdorfer machten dies besser und gewannen durch Tore von Marko Ristic und Nedeljko Koturovic, während für Polska Patryk Pruszynski den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte.



TopHeute


FussballTweet