Regionalliga Ost - Roundup Regionalliga Ost

Friedliches Unentschieden auf "Militärübungsgelände"

Friedliches Unentschieden auf "Militärübungsgelände"

Sportklub-Trainer Franz Maresch muss sich mit einem 0:0 zufrieden geben (© Christian Hofer)

Maresch Franz
Sportklub-Trainer Franz Maresch muss sich mit einem 0:0 zufrieden geben
In den Spielen der neunten Runde verpasst der SC/ESV Parndorf die Tabellenführung mit einem 0:0 gegen den FAC Wien. Der SV Oberwart gewinnt das Duell der beiden Aufsteiger gegen SC Retz klar. Torloses Unentschieden auch beim Lokalderby Wiener Sportklub - Simmeringer SC. Die Austria Amateure bleiben weiterhin souverän.

+++ Hier der Bericht zum Spiel der Woche: SV Schwechat - SK Rapid Wien Amateure +++

Gütliche Punkteteilung statt Tabellenführung

Der SC/ESV Parndorf präsentierte sich in den bisherigen Saisonspielen als einer der Kandidaten für den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse. Mit einem Sieg gegen FAC  Wien  hätte die Mannschaft sogar die Tabellenführung von den Austria Amateuren erobern können. Doch dieser Druck schien die Parndorfer zu hemmen, weiters fehlte der verletzte Goalgetter aus Brasilien, Jailson, den Burgenländern merklich. Der FAC tat sich hingegen schwer sein technisch orientiertes Spiel zu entfalten auf einem Rasen, den der sportliche Leiter der des FAC Peter Eigl nach dem Spiel als "Militärübungsgelände in einem bundesliga-reifen Stadion" bezeichnete. Das Ergebnis – ein torloses Unentschieden zur Halbzeit.

Regionalfußball video (©ostliga.tv)

Nach der Pause versuchten beide Mannschaften die Partie zu entscheiden, Alutreffer auf beiden Seiten hätten genauso gut auch drin sein können. Die größte Chance auf den Sieg hatte Parndorfs Jusic der seinen Kopfball in Minute 75 freistehend an die Stange setzte. Es blieb also bei einem 0:0 in einer Partie, nach der die Parndorfer am meisten mit dem Schwechater haderten der letzte Woche Jailson verletzte und die Wiener mit dem Platzwart des SCP. Verantwortliche beider Teams waren nach der Partie allerdings mit der Punkteteilung zufrieden und meinten unisono diese sei "So schon in Ordnung."

Junge Burgenländer im Aufwind - Erfahrene Retzer geschockt
Im Duell zweier Aufsteiger sprachen die Voraussetzungen eigentlich eher für die Gäste aus dem Weinviertel, der SC Retz war eindeutig besser in die Saison gestartet als der SV Oberwart. Doch die junge Mannschaft der Burgenländer konnte anders als in bisherigen Spielen diesmal ihre Chancen nützen. Ein Doppelschlag durch Weber (16.) und Bevab (17.) begeisterte die Heimfans schnell. Doch Retz gab sich lange noch nicht geschlagen und Zahrl (29.) erzielte den Anschlusstreffer. An diesem Tag schien die Offensive der Burgenländer jedoch einfach auf Hochtouren zu laufen, Weber mit seinem zweiten Treffer stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung schon mit der nächsten Chance wieder her (30.) - 3:1 der Stand zur Pause.

Highlights (5.-7.10.12)

Union Mauer gegen Red Star Penzing
Union Mauer (hier gegen Red Star Penzing), hat vor der letzten Runde bessere Chancen als Wienerberg.
Alles was sich der SC Retz in der Kabine eventuell vorgenommen hatte, war schnell hinfällig. Der SV Oberwart erzielte nämlich kurz nach Wiederanpfiff durch Herrklotz sogar das 4:1 (47.). Oberwart verwaltete daraufhin seine Führung gekonnt und Retz war die Enttäuschung über den Spielverlauf deutlich anzumerken, so blieb es bei einem großartigen 4:1 Sieg für die junge Oberwarter Mannschaft, gleichzeitig ein schwerer Rückschlag für den SC Retz.

Torloses Duell der Wiener Tradtionsklubs
In einem wie der 0:0 Endstand erahnen lässt war das Spiel in Döbling zwischen dem Wiener Sportklub und dem Simmeringer SC kein großer fußballerischer Leckerbissen. Die Heimmannschaft müht sich nach dem nicht idealen Start in die Saison weiterhin ihr Spiel zu finden. So war man gegen die Simmeringer wie zu erwarten spielerisch überlegen machte daraus aber zu wenig. Die Simmeringer verteidigten brav den f ür sie wertvollen Punkt.
 
Nach 90 Minuten waren die Simmeringer zufrieden - geben sie doch  zumindest vorübergehend den letzten Platz an den SC Ritzing ab. Der Wiener Sportklub sucht hingegen weiterhin seine Form und bleibt im grauen Mittelfeld der Liga.

Jungveilchen gewinnen auch ohne den richtigen Einsatz
Die FK Austria Amateure dominieren die Regionalliga Ost bisher beinahe nach belieben. Doch das so eine Dominanz oft auch negative Effekte haben kann, konnte man am Samstag beim Spiel gegen den SC Ostbahn beobachten.

Die großen Außenseiter spielten vor heimischen Publikum munter drauf los, vom großen tabellarischen Unterschied zwischen den beiden Teams war wenig zu sehen. So ging auch Ostbahn in Führung, Lukas Matus erzielte an seinem Geburtstag das 1:0 per Kopf (17.). Das war es allerdings noch nicht mit Geschenken die die Violetten an diesem Tag verteilten, doch Ostbahn konnte die zahlreichen Chancen welche die Hintermannschaft der Gäste ihnen eröffnete einfach nicht nützen. So gelang Thomas Murg in Minute zwanzig schließlich der Ausgleich. Nur wenige Minuten später erhöht Michorl per Freistoß auf 1:2 für die Amas.

Nach der Pause plätscherte die Partie so vor sich hin. Ostbahn XI schien zu diesem Zeitpunkt der Glaube an eine Sensation abhanden gekommen zu sein. Die junge Austria-Mannschaft zeigte ihre Klasse durch die Abgebrühtheit mit der sie die Partie hinunterspielten. Das 1:3 von Alex Frank in Minute 66 aus abseitsverdächtiger Position war somit nur mehr Draufgabe.

10. Runde der Regionalliga Ost - die Ergebnisse im Überblick:
SV Schwechat - SK Rapid Wien Amateure 1:4 (1:4)
SV Mattersburg Amateure - SKU Amstetten 2:1 (1:1)
SC/ESV Parndorf 1919 – FAC Wien 0:0 (0:0)
SV Oberwart – SC Retz 4:1 (3:1)
Wiener Sportklub - Simmeringer SC 0:0 (0:0)
SC Sollenau - SV Stegersbach 0:1 (0:1)
Ostbahn XI -  FK Austria Amateure 1:3 (1:2)
Admira Amateure - SC Ritzing 3:1 (1:1)

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung