Kolumne Frenkie Schinkels

05. März 2018 08:59; Akt: 05.03.2018 08:59 Print

"Darum ist Sturm kein schlechtes Los für Rapid"

von Frenkie Schinkels - "Heute"-Experte Frenkie Schinkels über die 0:1-Niederlage von Rapid Wien bei RB Salzburg – und die Chancen im Cup gegen Sturm Graz.

 (Bild: GEPA-pictures.com)

(Bild: GEPA-pictures.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rapid-Coach Goran Djuricin hat in Salzburg eine ebenbürtige Rapid-Mannschaft gesehen. Mit der grün-weißen Klubbrille geht das. Unter dem Strich geht der knappe Salzburg-Sieg jedoch in Ordnung, die Bullen sind einfach um mindestens eine Klasse stärker.

Darum war Rapid stärker als gegen Ried

Was stimmte: Die Wiener präsentierten sich viel besser als zuletzt im Cup daheim gegen Ried. Was aber nicht überraschend war, denn gegen den Erstligisten musste Rapid das Spiel machen, und das kann diese Mannschaft aufgrund der mangelnden Kreativität im Spiel nach vorne nicht.

Strebinger der Beste – das sagt viel aus

In Salzburg müssen Murg und Co. das Spiel nicht gestalten, dementsprechend leichter tut man sich. Dennoch war Goalie Strebinger der beste Mann der Hütteldorfer – das sagt auch sehr viel aus.

Chance auf Titel lebt

Die Chance auf einen Titel heuer lebt trotzdem. Auch im Cup-Semifinale bei Sturm muss Rapid nicht agieren. Und in einem möglichen Endspiel ist ohnehin alles möglich. Wobei das auch für das zweite Halbfinale gilt. Mattersburg hat daheim gegen Salzburg eine Chance, auch wenn im April die Europa-League-Doppelbelastung bereits Geschichte ist.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steyrer am 05.03.2018 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was macht er überhaupt?

    Wen interessiert eigentlich die Meinung von Schinkels. Ein Mensch der in der letzten Zeit außer viel Reden nichts erreicht hat, der von St.Pölten rausgeworfen wurde weil er keine Ahnung hatte wie man einen Verein führt. Redet über Österreich hinaus über die deutsche Bundesliga wo sie einen wie ihn nicht mal im Ansatz zu Wort kommen lassen würden. Ohne dem ORF wäre er nie ins Fernsehen gekommen geschweige den in die Zeitung.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Steyrer am 05.03.2018 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was macht er überhaupt?

    Wen interessiert eigentlich die Meinung von Schinkels. Ein Mensch der in der letzten Zeit außer viel Reden nichts erreicht hat, der von St.Pölten rausgeworfen wurde weil er keine Ahnung hatte wie man einen Verein führt. Redet über Österreich hinaus über die deutsche Bundesliga wo sie einen wie ihn nicht mal im Ansatz zu Wort kommen lassen würden. Ohne dem ORF wäre er nie ins Fernsehen gekommen geschweige den in die Zeitung.