Korkmaz im Interview

13. August 2012 22:05; Akt: 15.08.2012 15:45 Print

"Das Team ist für mich ein Zuckerl"

Vor 504 Tagen bestritt Ümit Korkmaz sein zehntes und bislang letztes Länderspiel. Gegner? Die Türkei! 0:2 ging Österreich damals unter. Revanche kann der frischgebackene Ingolstadt-Legionär morgen nicht nehmen - er steht nicht im Kader. "Heute" fragte beim 26-Jährigen nach.

Fehler gesehen?

Vor 504 Tagen bestritt Ümit Korkmaz sein zehntes und bislang letztes Länderspiel. Gegner? Die Türkei! 0:2 ging Österreich damals unter. Revanche kann der frischgebackene Ingolstadt-Legionär morgen nicht nehmen – er steht nicht im Kader. Heute fragte beim 26-Jährigen nach.

Am Mittwoch testet Österreich gegen die Türkei, dem Geburtsland deiner Eltern. Wie sehr schmerzt es, nicht dabei zu sein?

"Für mich war klar, dass es dieses Mal nicht reichen wird. Ich muss mich vorher in Ingolstadt beweisen, dann kommt der Rest von selbst. Für mich war das Nationalteam immer ein Zuckerl."

Hattest du schon Kontakt mit Teamchef Marcel Koller?

"Nein, aber mit anderen Leuten vom ÖFB telefoniere ich regelmäßig. Und mit Veli (Kavlak, Anm.) und Yasin (Pehlivan, Anm.) verbindet mich sowieso eine enge Freundschaft."

Vor vier Jahren warst du der gefeierte Held. Traust du dir zu, diesen Level wieder zu erreichen?

"Ganz sicher. Das war schon eine super Zeit damals, auch wenn einiges enorm gehypt wurde. Aber es ist ja nicht so, dass ich jetzt in einer Pimperlliga spiele. Die zweite deutsche Liga ist enorm stark, das wird in Österreich leider oft unterschätzt."

Erich Elsigan

>