25-jähriger Figaro aus Wien

31. August 2017 06:15; Akt: 31.08.2017 09:37 Print

"Ich bin der Friseur von Alaba und Arnautovic"

von Martin Huber - Alper Taskin ist der Figaro des Fußball-Nationalteams. David Alaba, Marko Arnautovic und Aleks Dragovic sind Stammkunden beim 25-Jährigen.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer frisiert unsere Nationalteam-Stars? "Heute" weiß: David Alaba, Marko Arnautovic, Aleks Dragovic und Co. sind Stammkunden von Alper Taskin. Der 25-Jährige weiß genau, was angesagt ist - und zaubert den ÖFB-Stars die originellsten Frisuren auf den Kopf. Hier eine kleine Übersicht ... Hier schneidet Taskin Marko Arnautovic in einem Hotelzimmer. Für die Stars ist der Austro-Türke immer per Handy erreichbar. David Alaba ist - was die Frisur betrifft - wohl einer der wandlungsfähigsten Fußballer Europas. Dabei war im ÖFB-Nachwuchs 2007 noch der ganz normale Kurzhaarschnitt angesagt. 2012 ein richtiger Hingucker: Die Frisur machte Alaba fünf Zentimeter größer. Auch auf die Farbe kommt es an. 2015 war Alaba plötzlich "erblondet". Die Haare wurden länger, die Frisur blieb - Alaba auch 2016 mit hellen Spitzen. Die WM-Quali-Frisur: Farbe weg, die Haarlänge ungefähr gleich. Marko Arnautovic liebt auch die Vielfalt bei den Frisuren. 2007 trug Arnautovic "Vokuhila", lief im Look der 1980er auf. 2011 im Trikot von Werder Bremen: Den Irokesen zauberte ein Araber auf den Kopf von Arnautovic. Weiterhin mit "Iro", aber diesmal blond: "Arnie" beim Nationalteam 2015. Arnautovic legt Wert darauf, dass die Frisur 90 Minuten lang hält. Aleks Dragovic ist ebenfalls ein Frisuren-Spezialist. Wie Alaba und Arnautovic begann er im Nachwuchs noch eher unspektakulär. Blond war auch im Trikot der Austria 2010 angesagt. Wenig später noch blonder, aber mit weniger Haargel. 2012 ging es langsam wieder zurück zur Original-Haarfarbe, die Höhe der Frisur nahm dafür wieder zu. Mamas Liebling: 2014 bei Dynamo Kiew mochte es Dragovic eher konservativ. Aber nur kurz! 2015 wieder blond und exakt gekämmt. In der WM-Quali ist die aktuelle Modefrisur angesagt: seitlich rasiert, oben etwas länger, der Scheitel rasiert. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger ist ebenfalls wandlungsfähig, aber in einer anderen Art. Seine Lockenmähne lässt sich schwer bändigen. Er mag seine Haarpracht lang ... ... und wild ... ... und manchmal auch einen Zopf. Wie gesagt: Die Farbe bleibt gleich, die Locken auch. Kein Glätten, keine Experimente. Auch Marcel Sabitzer zählt zu den Kunden von Taskin. Bei der Admira noch der unspektakuläre Kurzhaarschnitt. Bei Rapid stand das Styling noch nicht in der Hauptrolle. Doch mit Salzburg kam der Schick! Lang in der Mitte, kurz an der Seite. Wechsel zu Leipzig: Mehr Gehalt, mehr Haargel. Erkennen Sie dieses junge Torhüter-Talent? Es ist Heinz Lindner. Kaum zu glauben, wie unspektakulär seine Frisur einst war. Doch mit den Jahren wurden die Frisuren ausgefallener. Hier schon etwas länger im A-Team der Austria. Wie bei Sabitzer gilt: Mit den Jahren kommt das Haargel. Doch es geht auch mit weniger Gel: Schön bleibt der Heinz allemal.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen „Marko“ oder „Drago“ bestellen junge Burschen beim Friseur Makas in der Quellenstraße 103 in Wien-Favoriten oft. Kein Wunder! Alper Taskin ist der Experte schlechthin dafür. Schon als Lehrling machte er Aleks Dragovics Haare fit für Kopfbälle. "Damals trugen Kicker noch Vokuhila und blondierten sich die Spitzen." Heute ist das halbe Nationalteam bei ihm Kunde: David Alaba, Marko Arnautovic, Marcel Sabitzer, Martin Harnik oder Heinz Lindner. "Die Spieler vertrauen mir", sagt er. "Und für mich ist es eine Ehre, dass ich sie schneiden darf."

"Zum Champions-League-Hit eingeflogen"

„Ich wurde schon zu Champions-League-Partien eingeflogen, um für die perfekte Frisur zu sorgen“, erzählt der Austro-Türke „Heute“. Für die Kicker-Stars ist er am Handy rund um die Uhr erreichbar. „Der Irokese bei Alaba war mein Werk, den von Arnautovic ,erfand‘ ein Araber in Bremen. Mit seinem Zopf löste Marko vor zwei Jahren einen echten Boom aus. Den wollten alle haben.“

Dragovic am öftesten beim Friseur

Am öftesten zum Friseur geht übrigens Dragovic: „Es gab Zeiten, da saß er jeden zweiten Tag bei mir am Sessel.“
Der Friseur Makas ist ein typischer türkischer Friseur. Ausschließlich Herren rasieren, schneiden und föhnen hier. Die Ursprungsfiliale ist in der Simmeringer Haupstraße 113-115. Als dort plötzlich die Teamkicker mit ihren Autos vorfuhren, war der Zirkus im Grätzel. In der Quellenstraße 103 gibt es jetzt eine zweite Filiale, dort hängt an der Wand ein Original-Trikot von Marko Arnautovic. Auch die Leiberl von Maxi Hofmann oder Marko Kvasina sind zu sehen.

15 Euro kostet ein "Drago"

15 Euro kostet ein „Drago“ in seinem Salon. "Derzeit sind kurze Haare in. Seitlich rasiert, oben etwas länger, der Ansatz eines Scheitels rasiert. Die Trends gibt seit Jahren Cristiano Ronaldo vor. Spielt er am Sonntag für Real mit neuer Frisur, stehen die Burschen am Montag bei mir Schlange." Nachsatz: "Of habe ich das Gefühl, die Frisuren sind wichtiger als der Fußball."

"Es gibt einen Promi-Bonus"

Genießen Alaba und Co. einen Promi-Bonus bei ihm? „Ja“, gibt Taskin zu. „Ich passe natürlich mehr auf. Ich will ja nicht vor dem Fernseher sitzen und mich über einen Fehler von mir ärgern.“
Taskin rasiert die Teamstars, seine Stammkunden sollen am Samstag Wales rasieren. „Die WM-Quali ist nicht unmöglich“, stellt Taskin klar.
Unwahrscheinlicher ist es, dass der Teamkapitän seinen Friseursalon betritt: Lockenkopf Julian Baumgartlinger. „Ich bin ja Experte für kurze Haare“, grinst Taskin. „Ich fürchte, der wird hier nie auftauchen.“


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • meinereiner am 31.08.2017 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Meldung gab's doch schon

    Diese Meldung gab's doch schon mal. Braucht der Figaro da in Simmering schon wieder Werbung?

  • Mustafa Cemal am 31.08.2017 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Merkwürdig, aber diese Story gab es doch schon. Nur war, der Friseur damals in Simmering, auf der Simmeringer Hauptstraße und nicht wie jetzt in Favoriten. Ich nenne den ARTIKEL eine reine Werbung.

  • Hanna am 31.08.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin der Friseur von Alaba

    und Arnautovic. Und noch immer auf freiem Fuß! :D

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alex am 31.08.2017 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    ANTI-Werbung

    Somit weiss ich nun zu welchem Friseur ich ganz bestimmt nicht gehe. Da ist eine Frisur schrecklicher als die andere! Unter Ardilles als Trainer hätte es das nicht gegeben.

  • Günther Prien am 31.08.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ach der

    ist also Schuld an diesen ganzen "Frisuren" die die Proletenkinder auf ihren Schädeln tragen...Respekt !!

  • krtecek am 31.08.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung oder fad ?

    Ja super schön für dich

  • AMA1980 am 31.08.2017 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echtjetzt....

    Da ist er auch noch stolz darauf !

  • Hanna am 31.08.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin der Friseur von Alaba

    und Arnautovic. Und noch immer auf freiem Fuß! :D