Beinharte Play-offs

10. November 2017 22:41; Akt: 10.11.2017 23:32 Print

1:0 für Schweden! Italien zittert um WM in Russland

Es kann nur einer zur WM 2018 nach Russland fahren. Schweden und Italien kämpfen um einen Platz bei der Weltmeisterschaft. Wir tickern LIVE.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweden hat Italien im WM-Play-off einen schweren Schuss vor den Bug versetzt. Die Skandinavier besiegten die Südeuropäer mit 1:0 und dürfen von der WM-Teilnahme träumen. Italien agierte furchtbar schwach und muss auf das Rückspiel im San Siro hoffen.

Nicht einmal eine Minute war in der Friends-Arena in Solna gespielt, da ging es gleich hitzig zur Sache. Leonardo Bonucci spürte den Ellbogen von Ola Toivonen im Gesicht und musste länger behandelt werden. Diese Szene war sinnbildlich für eine hart umkämpfte Partie.

Rekord-Marke für Buffon

Es ging wild hin und her, die Schweden hatten sich ganz klar etwas vorgenommen. Doch Tormann-Urgestein Gigi Buffon, der um seine sechste und wohl auch letzte WM-Teilnahme kämpft, wurde nicht wirklich gefordert. Apropos Buffon: der 39-Jährige überschritt in der ersten Hälfte die unglaubliche Marke von 15.000 Einsatzminuten für die Squadra Azzurra. Da applaudierte auch der große Zlatan Ibrahimovic auf der Tribüne.

In der ersten Hälfte gab es allerdings nur wenig Offensiv-Aktionen. Nach Wiederanpfiff kamen die Italiener stark verbessert aus der Kabine und konnten erstmals wirklich Druck aufbauen. Die Mätzchen beider Teams nahmen in der aufgeheizten Friends-Arena auch immer mehr zu.

1:0! Vorteil Schweden

Nach genau einer Stunde explodierte das Stadion in der Nähe von Stockholm. Johansson hielt drauf, der Ball wurde abgefälscht und Schweden führte plötzlich 1:0! Italien reagierte und zeigte, dass sie auch offensiv etwas drauf haben. Zehn Minuten nach dem Gegentreffer traf Manchester United-Star Matteo Darmian nur die Stange.

Das war es aber dann aber mit den Attacken der Italiener. Die Schweden dürfen auf die Sensation hoffen, bei Italien geht die selbsternannte Angst vor dem Weltuntergang umher. Im Rückspiel im San Siro-Stadion am Dienstag geht es dann um alles.

(Heute Sport)