Transferkaiser

17. Juli 2017 09:34; Akt: 17.07.2017 10:13 Print

180 Millionen € für Neue! Das Wettrüsten von Milan

Kein Klub gab bisher im Sommer so viel Geld wie der AC Milan aus. Jetzt sollen auch noch Pierre-Emerick Aubameyang und Renato Sanches kommen.

 (Bild: imago sportfotodienst)

(Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Franco Baresi, Ruud Gullit, Frank Rijkaard, Marco van Basten, Roberto Donadoni, Carlo Ancelotti – der AC Milan war einmal das beste Fußballteam der Welt. Ende der 80er-Jahre revolutionierten die "Rossoneri" den Klubfußball – mit einem genialen Trainer: Arrigo Sacchi. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti, damals Mittefeldmotor, sagt heute über diese goldene Ära des italienischen Klubfußball: "Italienische Mannschaften haben sich immer auf die Verteidigung konzentriert – wir haben verteidigt, indem wir attackiert und Druck ausgeübt haben."

Jetzt will der AC Milan an glorreiche Zeiten anknüpfen und ist im Shopping-Wahn. 180 Millionen Euro gab der Klub bereits für neue Spieler aus. Ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Bonucci, Silva, Conti, Biglia

Die Transfer-Hits bisher: Leonardo Bonucci wechselt für 40 Millionen von Juventus zu Milan. Der Abwehrboss hatte sich mit Trainer Max Allegri bei der "Alten Dame" verworfen, er zog Milan einem Transfer nach England vor.
Andre Silva kam für 38 Millionen € von Porto. Cristiano Ronaldo adelte den 21-Jährigen als Nachfolger in Portugals Nationalteam.
Freistoß-Spezialist Hakan Calhanoglu heuerte für 22 Millionen Euro von Bayer Leverkusen an.
25 Millionen Euro kostete Andrea Conti von Atalanta Bergamo – ein junger, starker Rechtsverteidiger in der Serie A.
Lucas Biglia, bisher Kapitän von Lazio und 49-facher Teamspieler für Argentinien, kam für 17 Millionen Euro.

Aubameyang und Sanches im Visier

Ein Ende der Transfers ist noch nicht in Sicht. Milan wird die 200-Millionen-Marke knacken. Im Visier: ein Top-Stürmer. "Wir würden gerne Andrea Belotti (Torino), Alvaro Morata (Real Madrid) oder Pierre-Emerick Aubameyang (Dortmund) verpflichten", sagt der Klub-Vorsitzende Marco Fassone.
Der arbeitete auch schon für Napoli, Juve oder Inter. Und ist der verlängerte Arm der Investment-Firma von Younghong Li. Um 740 Millionen Euro übernahm er den AC Milannach der langen Ära Silvio Berlusconi.
Auch nach Renato Sanches von den Bayern streckt Milan die Fühler aus. Das bestätigte Karl-Heinz Rummenigge.

Donnarumma bleibt

Die Tifosi sehnen sich nach Siegen: Achter, Zehnter, Siebenter und Sechster wurde der 18-fache Meister in den vergangenen vier Saisonen. Vier Jahre ist es her, dass die „Rossoneri“ zum letzten Mal international gespielt haben. Für die Fans wichtiger als jeder Neuer: Der 18-jährige Gigi Donnarumma, der einmal der neue Gigi Buffon im italienischen Fußball werden soll, hat nach einem langen Transfertheater bis Sommer 2021 unterschrieben.
Milan will mehr.


(mh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.