24. August 2011 16:50; Akt: 04.10.2011 15:32 Print

Ist Constantini ein "Trainer-Häferl?

Wie Heute.at berichtete, verließ Nationaltrainer Didi Constantini erbost die Kaderbekanntgabe für die EM-Quali-Spiele gegen Deutschland und die Türkei, weil ein Journalist die Team-Abwehr kritisch hinterfragte. "Ein Spaziergänger erklärt mir nicht die Taktik, polterte er. Co-Trainer Zsak schickte noch ein dezentes "Trottel hinterher.

Fehler gesehen?

Als Constantini gereizt den Saal verließ, tuschelten Zsak und Tormann-Coach Franz Wohlfahrt über den kritischen Fragesteller. Worte wie "fett, "der mit dem Kapperl und "Trottel fielen. Brisant: Die Mikrofone liefen noch - laola1.at hielt die skurrile Szene fest.

Kurz zuvor sorgte der Teamchef persönlich für Verwunderung. Weniger mit seinem Kader, in dem er den in Topform spielenden Mainz-Legionär Andi Ivanschitz erneut ignorierte ("Ich fahre meine Linie). Vielmehr merkte man Constantini den Gegenwind der letzten Tage an. Über Marko Arnautovic, der auf Abruf dabei ist, meint er: "Er hat mich angerufen. Mal sehen, ob er hält, was er verspricht.