Europa League

03. Oktober 2012 21:55; Akt: 16.10.2012 09:41 Print

Mutige Defensive ist Rapids Erfolgsrezept

14 Gegentore in vier Spielen! So lautete in der Vorsaison die ernüchternde Bilanz österreichischer Klubs gegen Metalist Charkiw. Rapid ist vorgewarnt. Die Hütteldorfer müssen heute in der Europa League Zählbares aus der Ukraine mitnehmen.

Fehler gesehen?

"Wir wollen die Reise nicht umsonst machen, aber wir sind der große Außenseiter", so Trainer Peter Schöttel. "Es kann aber keine Pflicht sein, in Charkiw zu punkten." Will man im Aufstiegsrennen reelle Chancen haben, dann schon. Um die Überraschung zu schaffen, muss hinten die Null stehen.

Bis auf das Cupspiel in Allerheiligen hat Rapid heuer noch keinen Rückstand aufgeholt. Dafür kassierte man in elf von 17 Partien keinen Treffer. "Wir werden uns nicht entblößen. Die offensiven Spieler wissen, dass sie sich auf die hinten verlassen können", sagt Schöttel.

"Sie schießen sogar Tore." Wie Sonnleitner im Cup. Der kennt das Gefühl, Charkiw zu besiegen. Vor drei Jahren überraschte er im Sturm-Trikot mit einem 1:0. Seine Devise für heute: "Aggressiv und hoch verteidigen."