Tor nach elf Sekunden

31. Januar 2018 22:12; Akt: 31.01.2018 23:27 Print

2:0! Spurs zerlegen United vor Rekord-Publikum

Das englische Spitzenspiel zwischen Tottenham und Manchester United endete 2:0. Die Spurs jubelten auch über eine neue Rekord-Kulisse.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tottenham Hotspur schlug Manchester United im Top-Spiel der Premier League vor einer Rekord-Kulisse mit 2:0. 81.978 Fans pilgerten ins Londoner Wembley Stadium, die vorübergehende Heimat der Spurs, und sahen eine dominante Vorstellung der Gastgeber. Der erste Rekord war geschafft, so viele Zuschauer gab es in der Premier League noch nie.

Tor nach elf Sekunden

Für den zweiten Rekord fehlte dann eine läppische Sekunde. United-Coach Jose Mourinho parkte seinen berühmten Abwehr-Bus um elf Sekunden zu spät vor dem eigenen Tor. Genau so lang brauchten die Londoner, um in Person von Christian Eriksen auf 1:0 zu stellen. Nur einer war schneller in der Geschichte der Premier League, Ledley King traf einst für die Spurs nach zehn Sekunden.

Was folgte, war eine desolate Vorstellung der Red Devils. Die beste Verteidigung der Liga trat orientierungslos, die Offensive um Neuzugang Alexis Sanchez zahnlos auf. Die Lilywhites spielten vorne locker drauf los, kombinierten sich nach fast jedem Ballgewinn vor den 16er der Gäste.

Phil Jones verlängerte eine Flanke von Kieran Trippier ins eigene Tor, stellte unfreiwillig auf 2:0 (28.).

Einzig die mangelhafte Chancenverwertung hielt United bis zum Schluss im Spiel. Bis auf einen gefährlichen Lukaku-Vorstoß und eine strittige Hands-Situation um Spurs-Angreifer Heung-Min Son, die zu einem Elfmeter hätte führen können, musste Tottenham nie zittern.

Mourinho schien mit seinem Latein am Ende zu sein. Weder Star-Einkauf Sanchez, noch seine Einwechslungen sollten am Mittwochabend zünden. Die Spurs siegten verdient, schlossen in der Tabelle bis auf zwei Punkte auf die Champions-League-Ränge, fünf Zähler auf das zweitplatzierte ManUnited auf.

City schreitet vorne weg

Weil Manchester City ohne Probleme West Bromwich Albion 3:0 schlug, beträgt der Abstand an der Spitze stolze 15 Zähler.

Mitten drin im Rennen um die Königsklasse ist Chelsea. Im Parallelspiel setzte es aber eine herbe Heimklatsche gegen Außenseiter Bournemouth - 0:3!

Aleksandar Dragovic (Startelf) verlor mit Leicester City bei Everton 1:2. Christian Fuchs war nicht im Kader. Das Österreicher-Duell zwischen Moritz Bauer (Stoke) und Sebastian Prödl (Watford) endete torlos. Warum Kevin Wimmer bei Stoke nicht im Kader stand, ist bis dato nicht bekannt.

(Heute Sport)