Tor und zwei Assists

08. Oktober 2011 09:43; Akt: 14.10.2011 12:54 Print

Ivanschitz: "Besseres Comeback gibt es nicht"

Andreas Ivanschitz spielt bei seinem Comeback Aserbaidschan schwindlig. Ein Tor und zwei Assists sprechen eine klare Sprache. Neo-Teamchef Marcel Koller gratulierte dem Team und Willi Ruttensteiner zum überfälligen Auswärtssieg.

Fehler gesehen?

Österreich kann es also doch noch. Beim Comeback von Andreas Ivanschitz feierte der ÖFB den lang ersehnten . Der von Didi Constantini verschmähte Mainz-Legionär hatte großen Anteil am Erfolg.

Ruttensteiner über Ivanschitz: "Besondere Geschichte"

"Es ist sehr schön, erstmals seit sechseinhalb Jahren wieder einen Auswärtssieg in einer Qualifikation erkämpft zu haben. Die Rote Karte war sicher ein Vorteil für uns. Der Sieg war verdient, weil wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren", sagte Interims-Trainer Willi Ruttensteiner und fügte hinzu: "Wenn Ivanschitz in so einem Spiel gleich ein Tor macht, ist das schon eine besondere Geschichte."

Auch der Deutschland-Legionär selbst, der sein 50. Spiel im Teamtrikot machte, war überglücklich. "Ich glaube, ein besseres Comeback gibt es nicht. Das war wirklich ein perfekter Abend für die ganze Mannschaft. In manchen Phasen hätten wir ruhiger und sicherer spielen können, aber das 4:1 ist eine starke Leistung. Großes Kompliment an Willi Ruttensteiner. Er hat in so kurzer Zeit viele wach gerüttelt und System reingebracht."

Koller gratuliert aus der Ferne

System in die Mannschaft bringen soll künftig Marcel Koller. Der Schweizer beobachtete seine neuen Schützlinge . "Ich möchte aus der Ferne natürlich Willi Ruttensteiner und dem gesamten Nationalteam herzlich zu diesem Sieg gratulieren", so der Schweizer.