Schmerzhafter Abgang

03. Januar 2018 21:59; Akt: 03.01.2018 21:59 Print

Chefscout löste seinen Vertrag bei den Bullen auf

RB Leipzig hat einen Abgang zu verzeichnen. Chefscout Johannes Spors verlässt den Klub, heuert wohl in der Schweiz an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor dem Jahreswechsel lösten Johannes Spors seinen Vertrag bei RB Leipzig auf. Es ist nicht der prominenteste Transfer des noch jungen Winter-Fensters, für die Bullen aber ein schmerzhafter. Wenngleich Spors wohl nur Fußball-Kennern ein Begriff ist, hatte er im Sport-Imperium des Brause-Herstellers eine Schlüsselrolle.

2015 holt Sportdirektor Ralf Rangnick den 35-Jährigen als Hoffenheim und machte ihn zum Leiter der Scouting-Abteilung. Red Bull ist in der Fußball-Welt längst für sein außergewöhnlich gutes Scouting und die Ausbildung zahlreicher Top-Talente bekannt.

Mit Spors verlieren die Bullen nun aber einen wichtigen Mann. Schweizer Medienberichten ist zu entnehmen, dass es ihn zum FC St. Gallen verschlagen könnte.

(Heute Sport)