Duell David gegen Goliath

13. September 2017 11:27; Akt: 13.09.2017 11:28 Print

Die "Milanäre" planen Rache gegen Austria Wien

194 Millionen Euro gab der AC Milan im Sommer für neue Spieler aus. Mehr als 100 Millionen € netto kassieren die Spieler pro Jahr. Hat die Austria eine Chance?

 (Bild: imago sportfotodienst)

(Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

194 Millionen € für neue Spieler – nur Paris, Manchester City und Chelsea kauften im Sommer noch teurer ein. Milan-Trainer Vincenzo Montella sagt richtigerweise: "Unsere Chefs haben Brot und Fische vermehrt." Mit Chefs meint er die chinesischen Besitzer, die den AC nach 31-jähriger Regentschaft von Silvio Berlusconi übernahmen.

Umfrage
Hat die Austria gegen Milan eine Chance?
48 %
0 %
44 %
8 %
Insgesamt 25 Teilnehmer

Bonucci casht 7,5 Millionen € netto

Für fast 200 Millionen € wurden Stars geholt. Der Königstransfer: Leonardo Bonucci, zuvor der Turm bei Juventus. Er kam für 42 Millionen €, ist jetzt der Kapitän. Nur vier Millionen weniger kostete Torjäger Andre Silva vom FC Porto. 25 Millionen war Atlantas Rechtsverteidiger Andrea Conti wert. Aus der deutschen Bundesliga kamen für 22 Millionen der türkische Mittelfeldspieler und Freistoß-Experte Hakan Calhanoglu, für 18 Millionen der Schweizer Linksverteidiger Ricardo Rodriguez von Wolfsburg. So viel kostete auch der argentinische Innenverteidiger Mateo Musacchio von Villarreal, 17 Millionen Mittlfeld-Routinier Lucas Biglio, der aus Rom von Lazio kam. Die Folge: Mehr als 100 Millionen € Gehalt netto cashen die Spieler jetzt pro Jahr. Top: Abwehrturm Leonardo Bonucci mit 7,5 Millionen, gleich dahinter mit sechs Millionen der erst 18-jährige Goalie Gianluigi Donnarumma.

"Heilsamer Schlag ins Gesicht"

Millionen hin, Millionen her: In der Liga kassierte Milan am Sonntag bei Lazio eine brutale 1:4-Klatsche. „Das war ein heilsamer Schlag ins Gesicht! Es wird uns eine Lehre sein. An unserer Mission ändert sich nichts“, stellt Bonucci klar.
Die Austria soll am Donnerstag beim Europa-League-Hit im Happel-Stadion (19 Uhr) büßen. 331 Millionen € sind die Milan-Stars wert – 16 Mal wertvoller als die „Veilchen“ (20,4 Mio.). Die „Milanäre“ planen im Prater Frustabbau. 1990 gewannen sie dort den Europapokal der Landesmeister. Seitdem ist viel passiert. Der beste Klub der Welt stürzte ab. Jetzt sollen neue Erfolge her. Der letzte Königsliga-Titel ist zehn Jahre her. Bonucci: „Wir sind ein Super-Team. Aber wir funktionieren noch nicht wie ein Uhrwerk.“ Das ist die Chance für Violett.

(mh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex am 13.09.2017 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung stirrbt zuletzt

    Geld spielt nicht Fussball und es stehen sich 11 gegen 11 gegenüber. Eine geschlossene Teamleistung der Veilchen gg die Einzelkämpfer Milans und es ist alles drin. Von einem 3:3 bis zum 2:4 wie gegen die AS Roma im letzten Jahr.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex am 13.09.2017 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung stirrbt zuletzt

    Geld spielt nicht Fussball und es stehen sich 11 gegen 11 gegenüber. Eine geschlossene Teamleistung der Veilchen gg die Einzelkämpfer Milans und es ist alles drin. Von einem 3:3 bis zum 2:4 wie gegen die AS Roma im letzten Jahr.

    • HerbertH am 14.09.2017 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex

      Geld spielt nicht Fußball....Ob das auch immer jeder Schiri weiß?

    einklappen einklappen