Champions-League-Frust

14. März 2018 08:17; Akt: 14.03.2018 08:17 Print

Aus gegen Roma! Ballbub wird über Bande gestoßen

Schachtar Donezk scheidet gegen die AS Roma im Achtelfinale der Champions League aus. Gegen Ende des Spiels brannten bei den Ukrainern die Sicherungen durch.

Der Balljunge ließ sich zu viel Zeit, da ging Donezk-Spieler Ferreyra auf ihn los.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Niemand mag es, wenn im Fußball Zeit vergeudet wird. Erst recht nicht, wenn man 0:1 im Rückstand liegt und gegen das Ausscheiden aus der Champions League ankämpft.

Schachtar Donezk lag auswärts in Rom in der Schlussphase in Rückstand und brauchte unbedingt noch ein Tor um sich noch für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Als sich ein Ballbub Zeit ließ, um den Ball an den heranstürmenden Schachtar-Stürmer Facundo Ferreyra auszuhändigen, zuckte dieser aus und stieß den Ballbuben absichtlich über die Werbebande.

Glück für Ferreyra: Er kam für diese Unsportlichkeit mit einer Gelben Karte davon. Es blieb beim 1:0 für den AS Roma, der damit ins Champions-League-Viertelfinale einzog.


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Unart am 14.03.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Systematisches Zeitschinden.

    Donezk ist ein unsympathischer Verein, aber das systematische Zeitschinden der Ballbuben, sowie Spieler nach der Führung von Roma, war eine bodenlose Frechheit. Gegen so etwas sollte die UEFA irgendwann vorgehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Unart am 14.03.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Systematisches Zeitschinden.

    Donezk ist ein unsympathischer Verein, aber das systematische Zeitschinden der Ballbuben, sowie Spieler nach der Führung von Roma, war eine bodenlose Frechheit. Gegen so etwas sollte die UEFA irgendwann vorgehen.