Reaktionen nach dem LASK-Spiel

12. August 2017 21:11; Akt: 12.08.2017 21:12 Print

Fink: "Geduld als Schlüssel zum Austria-Erfolg!"

Die Austria-Akteure waren nach dem 2:0-Sieg gegen den LASK erleichtert, bei den Linzern kritisierte man die eigene Chancenauswertung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem 2:0-Sieg gegen den LASK herrschte bei der Wiener Austria die große Erleichterung. Thorsten Fink lobte seine Mannschaft für eine geduldige Vorstellung, bei den Linzern war hingegen die Enttäuschung groß.

Umfrage
Wer wird Meister?
25 %
21 %
35 %
4 %
1 %
1 %
1 %
1 %
1 %
10 %
Insgesamt 784 Teilnehmer

"Es wäre einiges drin gewesen. Wir sind an unserer Chancenauswertung gescheitert. So eine Mannschaft wie die Austria nützt das dann eiskalt aus. Wenn man auch fünf, sechs klaren Chancen nichts macht, dann nimmt man hier nichts mit", war LASK-Verteidiger und Ex-Veilchen Christian Ramsebner geknickt.

Die Stimmung bei den Veilchen war natürlich gut: "Wir sind ruhig geblieben, wir wussten auch, dass der LASK mit einer guten Stimmung zu uns kommt. Mit den Pässen hinter die Abwehr haben wir sie geknackt. In ein paar Situationen haben wir auch Glück gehabt. Geduld war ein Schlüssel zum Erfolg. Die Mannschaft hat es gut gemacht, es ist am Ende der Sieg, der zählt", erklärte Trainer Fink nach dem Spiel.

Friesenbichler: "Wichtiger Schritt!"

"Wir haben alle sehr hart an uns gearbeitet. Der Sieg wird uns sehr viel Aufwind geben für die kommenden Aufgaben. Es war ein super Pass von Holzhauser, ich bin sehr froh, dass ich den gemacht habe. Wenn wir weiter an uns arbeiten, dann kommt der Erfolg sicher zurück. Wir müssen jetzt schauen, dass wir in der Europa League weiterkommen. Es war ein guter Schritt, mehr nicht", war auch Torschütze Kevin Friesenbichler erleichtert.

Für Abwehrspieler Petar Filipovic war das erstmalige zu Null wichtig: "Am Ende zählt nur der Sieg. Wenn die Null hinten steht, ist es umso besser. Wir sind nicht optimal gestartet, aber wir wissen was wir können. Es wird von Woche zu Woche besser. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt. Aber ich fühle mich bei der Austria sehr wohl", erklärte der Deutsch-Kroate, dem ein Angebot aus der Türkei vorliegt.

(pip)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.