Gegen Funktionäre nachgetreten

12. Oktober 2017 21:52; Akt: 13.10.2017 08:07 Print

Harnik wettert gegen ÖFB: "Alles bricht zusammen"

Der ÖFB kommt weiter nicht zur Ruhe! Nach der verpassten WM-Qualifikation legt jetzt auch Martin Harnik nach, sieht die Arbeit der letzten Jahre gefährdet.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Zug zur WM-Endrunde nach Russland ist abgefahren! "Heute" hat die Übersicht über die WM-Quali-Partien des Österreichischen Nationalteams. Zum Auftakt gab es drei Punkte! Aleks Dragovic (li.) und Co. erkämpften auswärts bei Georgien einen 2:1-Sieg. Dann der erste Hochkaräter! Wales gastierte mit Superstar Gareth Bale (re.) im Happel-Stadion. Im zweiten WM-Quali-Match gab es am Ende einen Punkt - nach einem 1:2-Pausenrückstand stand es am Ende ein 2:2. Arnautovic sorgte per Doppelpack (28., 48.) für das Remis. Drittes Match: das Gastspiel in Serbien. Eine enge Partie. Zwei Mal gingen die Hausherren in Führung, zwei Mal gelang der ÖFB-Auswahl der Ausgleich. Am Ende setzte es aber eine Niederlage für Marc Janko (re.) und Co. - 2:3. Am 12. November 2016 folgte das Heimspiel gegen Irland - und die nächste Abfuhr. McClean schoss die Iren zum 1:0-Auswärtssieg. Das WM-Ticket drohte damit schon vorzeitig in weite Ferne zu rücken. Im Heimspiel gegen Moldawien war ein Sieg bereits Pflicht. Durch Tore von Arnautovic (75.) und Harnik (90.) gelang ein 2:0-Erfolg. Dann wieder ein Rückschlag. Gegen Irland verspielten Sebastian Prödl (li.) und Co. eine 1:0-Führung. Am Ende setzte es ein glückliches 1:1. In der Tabelle liegt Österreich damit punktegleich mit Wales auf Platz vier. Auf die Leader Serbien und Irland fehlen vier Punkte. Alles ist noch möglich, aber es wird immer enger ... In Irland sah es lange Zeit nach Sieg aus. Hinteregger hätte das ÖFB-Team in der 31. Minute in Führung gebracht, Walters glich kurz vor Schluss aus (85.). Ernüchterung! Vier Spiele vor dem Ende der WM-Qualifikation betrug der Rückstand auf Serbien und Irland vier Punkte. Nur ein Sieg in Wales hätte die Hoffnung am Leben gehalten. Mit einem Sieg gegen Wales wäre die Tür zum WM-Ticket weit offen gewesen. Das ÖFB-Team spielte gut, doch der Treffer gelang nicht. Marko Arnautovic vergab die größte Chance in der 33. Minute. Kaltschnäuziger präsentierte sich der 17-jährige Ben Woodburn, der die Waliser zum 1:0-Sieg schoss. Damit war es nun endgültig besiegelt. Der WM-Traum ist geplatzt. Gegen Georgien kamen die Österreicher nicht über ein 1:1 hinaus. Louis Schaub erzielte als Ersatzmann für David Alaba, der verletzt ausgewechselt wurde, den Ausgleich (43.). Valerian Gvilia hatte die Gäste im Happel-Oval in Führung gebracht (8.). Im letzten Heimspiel unter Marcel Koller feierte Österreich noch einen 3:2-Prestigeerfolg über Gruppenleader Serbien. Gruppenplatz vier war vor dem finalen Match in Moldawien dennoch fix. In der abschließenden WM-Quali-Partie in Moldawien hatten Baumgartlinger und Co, lange Zeit zu kämpfen... ...doch dann erzielte Schaub das Goldtor zum 1:0-Auswärtssieg und... ...und bescherte Teamchef Marcel Koller damit einen gebührenden Abschied von der österreichischen Nationalmannschaft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Martin Harniks Blick in die Zukunft ist pessimistisch. "Da kommen sehr schwierige Zeiten auf uns zu", sagte der ÖFB-Teamstürmer am Donnerstag bei Sky Sport News. Viel schlimmer noch: Harnik sieht die Aufbauarbeit der letzten Jahre, die das ÖFB-Team unter die Top Ten der Weltrangliste geführt hatte, gefährdet. "Man hat das Gefühl, dass all das zusammenbricht oder eingerissen wird."

Der 30-Jährige fühlt sich an die Situation vor zehn Jahren zurückversetzt, als er unter Teamchef Josef Hickersberger debütierte. "Was sich neben dem Sportlichen abspielt, ist traurig. Das erinnert an alte Zeiten, als der ÖFB eine sehr kleine Rolle in Europas Fußball gespielt hat."

"Haben nicht schlecht gespielt"

Die verpasste WM-Qualifikation sei zwar ein Misserfolg, doch habe sich das Team über die letzten Jahre "Respekt verschafft. Wir haben nicht schlecht gespielt." Bei den abschließenden Siegen in der WM-Qualifikation über Serbien (3:2) und Moldawien (1:0) fehlte der angeschlagene Hannover-Legionär allerdings.

Harnik ist nicht der erste Teamspieler, der offen Kritik an den Vorgängen im ÖFB übt. Marc Janko nannte die Vorgänge rund um die Ablösen von Teamchef Marcel Koller und Sportdirektor Willi Ruttensteiner "beschämend".


(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egon Butterbrett am 13.10.2017 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Harnik hat Recht.

    Da hat Harnik aber Recht mit seiner Einschätzung, in der Privatwirtschaft würde sich so etwas wie der ÖFB nie halten können. Landesfunktionäre die Spielern in Interviews Intelligenz abschreiben, Sportdirektoren die ohne vorgelegte Konzepte installiert werden. Das hat alles eher den Anschein eines Landesliga-Fußballvereins.

  • Yve Stritzi am 13.10.2017 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    Jeder gegen jeden toll ... ghören alle weg u ganz von vorne aufgebaut alles

  • Manuel am 13.10.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Da redet grad der richtige...

    Genau er war einer der größteb Flops im Nationalteam... aber "wir haben gut gespielt"... EBEN NICHT BITTE den Harnik nie wieder in den Kader einberufen... echt unterirdisch seine Teamleistungen!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Egon Butterbrett am 13.10.2017 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Harnik hat Recht.

    Da hat Harnik aber Recht mit seiner Einschätzung, in der Privatwirtschaft würde sich so etwas wie der ÖFB nie halten können. Landesfunktionäre die Spielern in Interviews Intelligenz abschreiben, Sportdirektoren die ohne vorgelegte Konzepte installiert werden. Das hat alles eher den Anschein eines Landesliga-Fußballvereins.

  • Yve Stritzi am 13.10.2017 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    Jeder gegen jeden toll ... ghören alle weg u ganz von vorne aufgebaut alles

  • Manuel am 13.10.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Da redet grad der richtige...

    Genau er war einer der größteb Flops im Nationalteam... aber "wir haben gut gespielt"... EBEN NICHT BITTE den Harnik nie wieder in den Kader einberufen... echt unterirdisch seine Teamleistungen!!