Trainingszentrum gestürmt

15. Mai 2018 22:06; Akt: 15.05.2018 22:06 Print

Hooligans prügeln eigenen Stürmer-Star blutig

Gewaltbereite Sporting-Hooligans stürmten das Training ihres eigenen Vereins und attackierten die Spieler. Bas Dost wurde am Kopf verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unfassbare Szenen haben sich in Portugal abgespielt. Weil Sporting Lissabon die Qualifikation für die Champions League verfehlt hat, stürmten Fan-Chaoten das Trainingszentrum des Klubs. Dabei wurden sogar Spieler attackiert, besonders schwer hat es Stürmer Bas Dost erwischt.

Die Randalierer schlugen dem Holländer zwei blutige Wunden am Kopf, via Twitter zeigte der Striker die folgen der Attacke. "Das ist inakzeptabel und eine sehr gefährliche Situation. Bas ist einer der wichtigsten Spieler Sportings", schmipfte sein Spielerberater.

"Das ist nicht Sporting, das kann nicht Sporting sein. Wir werden alles tun, um die Täter zu finden und sie für dieses unglaublich feige Verhalten zu bestrafen", reagierte auch der Klub selbst.

(Heute Sport)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eb am 16.05.2018 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorwand

    Wieder einmal ein Beweis,diesen brutalen Schlägern geht es nicht um Fußball,sondern nur darum einen Vorwand für Gewalt zu haben

  • Abdullah am 15.05.2018 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf nach Wien

    Diese Typen könnte man mal am Austria-Trainingsgelände vorbei schicken. Wäre wohl für die Gfraster motivierender als den Vertrag des Katastrophentrainers um weitere 2 Jahre zu verlängern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • eb am 16.05.2018 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorwand

    Wieder einmal ein Beweis,diesen brutalen Schlägern geht es nicht um Fußball,sondern nur darum einen Vorwand für Gewalt zu haben

  • Abdullah am 15.05.2018 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf nach Wien

    Diese Typen könnte man mal am Austria-Trainingsgelände vorbei schicken. Wäre wohl für die Gfraster motivierender als den Vertrag des Katastrophentrainers um weitere 2 Jahre zu verlängern.