"Schwaches Selbstbewusstsein"

13. März 2018 10:01; Akt: 13.03.2018 10:39 Print

Intime Details! Bayern-Doc rechnet mit Guardiola ab

Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Pep Guardiola krachten einst übel aneinander. Jetzt verrät der 75-Jährige, was hinter den Kulissen lief.

Werden keine Freunde mehr: Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola und Sportmediziner Hans-Wilhelm Wohlfahrt.  (Bild: imago sportfotodienst)

Werden keine Freunde mehr: Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola und Sportmediziner Hans-Wilhelm Wohlfahrt. (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit mehr als 40 Jahren Vertrauen die Stars des FC Bayern München auf die Dienste von Sportmediziner Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Der 75-Jährige galt immer auch als Vertrauensperson für die Trainer des deutschen Rekordmeisters – bis Pep Guardiola 2013 seinen Dienst antrat.

"Unter Guardiola veränderte sich das Klima beim FC Bayern München, und es wurde mehr und mehr deutlich, dass er mir und meinem Team kein Vertrauen schenkte", blickt Müller-Wohlfahrt in seiner Biografie "Mit den Händen sehen: Mein Leben und meine Medizin" zurück. Die Spannungen wurden immer größer: "Er sah mich offenbar in der Rolle des Befehlsempfängers, über den er jederzeit verfügen konnte."

Eine Aussprache zwischen Müller-Wohlfahrt und Guardiola brachte keine Besserung – im Gegenteil. "Es wurde ein Eklat", erinnert sich der Mediziner. "Ich habe völlig die Beherrschung verloren, Guardiola angeschrien und dann derart mit der Faust auf den Tisch gehauen, dass die Teller und Tassen nur so gescheppert haben."

"Guardiola scheint in ständiger Angst zu leben"

Müller-Wohlfahrt stellt Guardiola ein vernichtendes Zeugnis aus: "Ich halte ihn für einen Menschen mit einem schwachen Selbstbewusstsein, der alles dafür tut, um andere darüber hinwegzutäuschen. Er scheint deshalb in ständiger Angst zu leben, nicht so sehr vor Niederlagen, sondern viel mehr vor dem Verlust von Macht und Autorität."

Als Guardiola dann Müller-Wohlfahrt im April 2015 nach der 1:3-Pleite gegen Porto vor dem versammelten Mannschaft lautstark kritisierte, zog dieser die Reißleine. "Ich fühlte mich in meinem Ehrgefühl tief verletzt." Müller-Wohlfahrt kündigte beim FCB – ein Jahr nach Pep Guardiolas Abgang zu Manchester City kehrte er 2017 allerdings wieder zu "seinem" Klub zurück.


(red.)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.