Fan-Blamage in Europa League

08. März 2018 17:25; Akt: 08.03.2018 17:31 Print

Leere Ränge! Niemand will Leipzig gegen Zenit sehen

RB Leipzig visiert gegen Zenit St. Petersburg den Einzug ins Europa-League-Viertelfinale an. Doch niemand möchte die Bullen sehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Achtelfinale der Europa League trifft RB Leipzig auf Zenit St. Petersburg. Es geht um den größten Erfolg in der noch so jungen Vereinsgeschichte der deutschen Red-Bull-Filiale. Doch niemand möchte die Leipziger sehen! Das Europacup-Heimspiel gegen den russischen Topklub (21.05 Uhr, im Live-Ticker) wird einen Zuschauer-Minusrekord aufstellen.

Gerade einmal 10.000 bis 12.000 Fans werden in der Leipziger Bullen-Arena erwartet. Damit wird das Stadion nur zu einem Viertel gefüllt sein. Und das, obwohl der Klub reagierte und die Ticketpreise auf 15 Euro herabgesetzt hatte. Selbst das Heimspiel gegen Napoli war nicht ausverkauft. Im Gegensatz zu vielen Bundesliga-Partien.

"Verständlich"

Für das Fernbleiben der RB-Anhänger gibt es mehrere Gründe: Für Familien ist die späte Anstoßzeit (21.05 Uhr) ein Problem, "Das Spiel geht mindestens bis 23 Uhr, Bevor man dann wegkommt und zu Hause ist, ist es vielleicht früh um eins. Wenn man dann früh um sieben in der Schule oder der Lehre sein muss, oder um sechs in der Arbeit, dann wird es für viele zu knapp. Das ist einfach Tatsache", erklärte ein Fan-Vertreter dem MDR. Fans hätten außerdem Angst vor mitreisenden russischen Hooligans.

Dazu kommt der als unattraktiv empfundene Gegner. "Vielleicht gehen sie davon aus, dass wir die Runde schaffen. Dann kommen sie das nächste Mal wieder", spekuliert Coach Ralph Hasenhüttl. "Für mich ist es überhaupt kein Problem. Und es ist irgendwo auch verständlich." Außerdem sei es das vierte Heimspiel in Folge, und in den nächsten Wochen stehen Begegnungen gegen Dortmund und die Bayern an. Beide Spiele sind bereits ausverkauft. Die Krise der auf den sechsten Tabellenplatz abgerutschten Leipziger sorgt ebenso nicht für Rekordzahlen.

Unter dem Hashtag #leeresStadiongesänge zeigen die Fans bereits Humor. Man plane die kleinste Fan-Choreographie der Welt und eine Ein-Mann-Laolawelle.


(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.